vergrößernverkleinern
Andre Hahn
Andre Hahn erzielte in Bern den wichtigen 2:1-Führungstreffer für Gladbach © Getty Images

Joker Andre Hahn trifft im Hinspiel bei den Young Boys Bern genau zum richtigen Zeitpunkt. Christoph Kramer warnt trotz des guten Resultats vor dem Rückspiel. Die Stimmen.

Borussia Mönchengladbach hat sich mit einem 3:1-Auswärtssieg bei den Young Boys Bern eine sehr gute Ausgangsposition für das Erreichen der Champions League verschafft. SPORT1 fasst die Reaktionen im ZDF zusammen:

Andre Schubert (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Insgesamt bin ich ganz froh darüber, dass wir so gut gespielt haben und dieses Ergebnis mitgenommen haben. Ich wünsche mir eigentlich noch mehr Ballbesitz, aber das ist auf dem Kunstrasen schwer. Wir müssen insgesamt mehr Druck machen. Bern wird im Rückspiel alles auf eine Karte setzen. Wir wollen das zuhause nach Hause bringen."

Yann Sommer (Torhüter Mönchengladbach): "Es war das erwartet schwere Spiel. Wir wussten, was auf uns zukommt und was uns auf diesem Platz erwartet. Der Gegner war daran gewöhnt, das hat man gesehen. Es waren keine einfachen Bedingungen, aber wir haben ein gutes Spiel gemacht. Die Mannschaft stand kompakt. Wir sind mit dem Resultat sehr zufrieden."

...über den Einbruch nach der Pause: "Das ist schwierig zu sagen. Der Platz ist sehr schnell. Wenn man einen falschen Schritt macht und den Gegner nicht gut zustellt, dann ist er weg. Wir haben vielleicht manchmal zu viel spekuliert und dann kamen wir nicht schnell genug an den Ball. Ich bin sehr zufrieden mit der Effizienz. Wir haben aus wenig Chancen viele Tore gemacht."

...über die Aussichten für das Rückspiel: "Wir können noch ausscheiden. Wir müssen genauso konzentriert ans Werk gehen, wie wir das heute gemacht haben und noch mal ein gutes Spiel abliefern. Wir wollen unbedingt in die Champions League."

Andre Hahn (Offensivspieler Mönchengladbach): "Wir sind ein bisschen eingebrochen und haben den Gegner ein bisschen zu viel machen lassen. Wir sind nicht so aggressiv in die Zweikämpfe gegangen und haben zu spät attackiert. So entstand dann auch das Tor. Aber wir haben uns wieder berappelt, uns da rausgekämpft und im Endeffekt verdient gewonnen."

Christoph Kramer (Mittelfeldspieler Mönchengladbach): "Das Spiel stand ein bisschen auf der Kippe. Es war klar, dass sie nach der Pause nochmal kommen werden. Wir haben gut dagegengehalten, aber ein blödes Tor bekommen. Das kann man auf dem Kunstrasen nicht immer verteidigen. Insgesamt haben wir den Kampf angenommen und gegen einen unangenehmen Gegner ein sehr gutes Spiel gemacht. Es ist ein sehr, sehr gutes Ergebnis, aber das soll nicht täuschen. Im Fußball geht es immer schnell, das hat man heute auch gesehen. Deswegen sind wir gewarnt."

Adi Hütter (Trainer Young Boys Bern): "Gladbachs 2:1 fiel aus einer Abseitsposition, und das dritte Tor war dann ein Schock für uns. In der ersten Halbzeit haben wir nicht kräftig genug gespielt, aber in der zweiten Halbzeit hat man gesehen, dass wir Druck aufbauen können. Gladbachs Doppelschlag war umso unglücklicher für uns, weil Gladbach bis dahin nach der Pause keine Chance hatte. Meine Mannschaft hat sich insgesamt dagegen gestemmt. Ein wenig hat uns auch das Glück gefehlt, aber wenn man zuhause 1:3 verliert, ist das auch verdient, so dass für uns das Rückspiel eine irrsinnig schwere Aufgabe wird."

Reaktion nach dem 5:0-Sieg von Manchester City bei Steaua Bukarest:

Pep Guardiola (Trainer Manchester City): "Wir sind fast in der Champions League, was von Anfang an unser Ziel war. Es war eine großartige Leistung und eine großartige Einstellung der Spieler. Wir haben wirklich gut gespielt. Das Resultat ist unglaublich, aber das war die Art und Weise, wie wir gespielt haben. Das bedeutet, dass ich zufrieden bin. Das ist ein großes Kompliment für diese fantastischen Spieler."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel