vergrößernverkleinern
FBL-EUR-C1-CSKA-TOTTENHAM
Heung-Min Son (r.) schoss Tottenham Hotspur zum Sieg in Moskau © Getty Images

Dank des ehemaligen Bundesligaprofis darf Tottenham weiter von der K.o.-Phase träumen. Leicester City marschiert, Sami Khedira und Juventus setzen ein Ausrufezeichen.

Die Tottenham Hotspur sind dank eines späten Tores von Heung-Min Son (71.) einem Fehlstart in der Champions League entgangen. Der Ex-Leverkusener traf bei ZSKA Moskau zum 1:0 (0:0)-Endstand für die Londoner, die am 18. Oktober nächster Gegner von Bayer Leverkusen sind.

Auch Juventus Turin und Leicester City haben Siege in der Königsklasse gefeiert.

Juventus mit Kantersieg

Der italienische Rekordmeister um Weltmeister Sami Khedira stellte mit einen souveränen 4:0 (2:0) bei Dinamo Zagreb seine Klasse unter Beweis und übernahm die Tabellenführung in der Gruppe H.

Am ersten Spieltag waren die Turiner bei Europa-League-Sieger FC Sevilla nicht über ein 0:0 hinausgekommen, der vor heimischem Publikum Olympique Lyon 1:0 (0:0) bezwang.

Bei Juventus stand Khedira, der zuletzt konstant starke Leistungen in der Serie A gezeigt hatte, wie erwartet in der Startelf. Torschützen für die Turiner waren Miralem Pjanic (24.), Gonzalo Higuain (31.), Paulo Dybala (57.) und Neuverpflichtung Dani Alves (86.).

Slimani schießt Leicester zum Sieg

Der englische Sensationsmeister Leicester hat seinen ersten Champions-League-Heimsieg der Vereinsgeschichte gefeiert. Das Team von Trainer Claudio Ranieri setzte sich gegen den portugiesischen Erstligisten FC Porto mit 1:0 (1:0) durch.

Neuzugang Islam Slimani (25.) traf für die Foxes. Leicester führt die Gruppe G mit der maximalen Punkteausbeute aus zwei Spielen vor dem dänischen Vertreter FC Kopenhagen (vier Punkte) an.

Nächste Niederlage für Warschau

Nach der bitteren 0:6-Pleite gegen Borussia Dortmund fand Legia Warschau auch trotz seines neuen Cheftrainers Jacek Magiera bei Sporting Lissabon nicht in die Spur. Den Portugiesen mussten sie sich mit 0:2 (0:2) geschlagen geben.

Für Lissabon trafen Bryan Ruiz (28.) und der Ex-Wolfsburger Bas Dost (37.) Für das polnische Team ist der Einzug ins Achtelfinale bei einem Torverhältnis von 0:8 beinahe schon unmöglich geworden.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel