vergrößernverkleinern
FBL-EUR-C1-PSV-EINDHOVEN-ATLETICO-MADRID
Jan Oblak pariert Andres Guardados Elfmeter © Getty Images

Die PSV Eindhoven legt sich mit einem niederländischen Sender an. Dessen Kommentator feierte in der Champions League live im TV den Gegner der Holländer.

Der niederländische Meister PSV Eindhoven ist sauer auf den TV-Sender Ziggo wegen dessen Berichterstattung beim 0:1 in der Champions League gegen Atletico Madrid.

Genauer gesagt: wegen Sierd de Vos, dem Kommentator der Partie.

De Vos gehört zu den bekanntesten TV-Gesichtern des Landes und ist bekennender Anhänger von Atletico. Das bekam am Dienstagabend auch sein niederländisches Publikum mit, das natürlich mehrheitlich zu Eindhoven hielt.

Als Eindhovens Andres Guardado in der Nachspielzeit der ersten Hälfte mit einem Elfmeter an Atleticos Torwart Jan Oblak scheiterte, jubelte de Vos am Mikrofon: "Obi, Oblak, jeden Tag liebe ich dich mehr!"

Eindhovens Spieler und Verantwortliche weigerten sich deshalb nach dem Spiel, Ziggo Interviews zu geben. Zudem gingen beim Sender zahlreiche Beschwerden von Eindhoven-Fans ein.

"Wir erwarten Objektivität von einem TV-Kommentator. Wir wollen nicht kindisch sein und das sind wir auch nicht", sagte ein Sprecher des Vereins. "Gut ist gut und schlecht ist schlecht, wir rütteln nicht an der journalistischen Freiheit. Anders herum kann es nicht sein, dass ein Kommentator singt, wenn jemand einen Elfmeter verschießt."

Mittlerweile reagierte der Sender und entschuldigte sich bei Twitter für die Aktion seines Kommentators.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel