Video

Dortmunds Marcel Schmelzer hadert nach dem Remis gegen Real. Ronaldo nimmt er bei dessen vermeintlicher Tätlichkeit in Schutz. Bayer-Coach Schmidt ist fassungslos. Stimmen.

Borussia Dortmund erkämpft sich durch einen Hammer von Andre Schürrle ein Remis gegen Real Madrid

Dagegen verpasst Bayer Leverkusen durch einen Last-Minute-Kracher des AS Monaco den Sieg. 

SPORT1 fasst die Stimmen zur Champions League von Sky und aus der Mixed Zone zusammen:

Mario Götze (Borussia Dortmund): "Zuhause gegen Real Madrid würde man gerne drei Punkte mitnehmen. Wenn man den Spielverlauf sieht, müssen wir aber zufrieden sein. Die eine oder andere Chance hätten wir besser ausspielen müssen, dann sähe das ganz anders aus."

"Wir wussten, dass sie bei Standards gefährlich sind. Wo sie den Ball auf den zweiten Pfosten spielen, waren wir nicht so hellwach, wie wir es hätten sein müssen. Gerade bei so einem Spiel ist es ärgerlich, ein Gegentor nach einem Standard zu bekommen."

Marcel Schmelzer (Borussia Dortmund): "Im Großen und Ganzen müssen wir mit dem Punkt leben. Ich glaube, dass uns in einigen Situationen die Cleverness und Erfahrung gefehlt haben. Das erste Tor darfst du nicht kassieren. Im gegnerischen Sechzehner entwickeln wir eine Torchance, verlieren den Ball und kassieren nach einem Konter das 0:1. Da müssen wir ansetzen."

(zu möglicher Tätlichkeit von Ronaldo): "Ich habe das im Spiel gar nicht gesehen. Das sieht jetzt so aus, aber ich glaube nicht, dass das Absicht war. Er fällt hin, das ist unkontrolliert."

Andre Schürrle (Borussia Dortmund): "Wir haben sehr gut begonnen, hatten guten Ballbesitz und haben auch die Räume gefunden. Im letzten Drittel haben wir aber oft die falsche Entscheidung getroffen. Real hat natürlich auch eine große Qualität. Wenn man dann zweimal einen Rückstand aufholt gegen Real Madrid, dann ist das ein schönes Gefühl. Christian Pulisic spielt den Ball top rein, er rutscht irgendwie durch und ich treffe ihn dann auch ganz gut."

Video

Thomas Tuchel (Trainer Borussia Dortmund): "Wir nehmen das Ergebnis heute gerne. Es fühlt sich gut an, nicht verloren zu haben. Aber wir haben das Gefühl, dass wir es besser können. Wir müssen anerkennen, dass viel Qualität auf der anderen Seite steht."

"Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt. Nach der Pause hatten wir nach fünf Minuten keinen Zugriff mehr. Plötzlich haben wir etwas den Mut verloren, die Positionen nicht mehr gefunden und viele einfache Ballverluste gehabt."

"Lange hat es sich angefühlt, als könnten wir das nicht mehr drehen und würden das verlieren. Deshalb sind wir froh, dass wir Moral gezeigt und weiter daran geglaubt haben."

Michael Zorc (Sportdirektor Borussia Dortmund): "Wenn man zurückliegt und dann in den letzten Minuten das 2:2 macht, dann geht das Ergebnis in Ordnung. Wir waren in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft. In der zweiten Halbzeit haben wir in den ersten 25 Minuten überhaupt nicht unser Spiel gehabt. Am Ende haben wir mit den Wechseln nochmal richtig Drive reinbekommen und verdient den Ausgleich gemacht."

Zinedine Zidane (Trainer Real Madrid): "Meine Spieler haben defensiv wie offensiv eine großartige Partie abgeliefert. Ich bin verärgert, denn wir haben ein besseres Ergebnis verdient. Es ist aber auch kein schlechtes Ergebnis, Dortmund war ein sehr guter Gegner und setzte uns vor allem in der ersten Halbzeit sehr unter Druck."

Toni Kroos (Real Madrid): "Insgesamt müssen wir mit dem Unentschieden leben. Ein spätes Gegentor ist immer unglücklich, das hatten wir am Wochenende auch schon, heute hätte ich es nicht noch einmal gebraucht. Es ist ärgerlich, wenn man zweimal eine Führung aus der Hand gibt. Wenn man aber das ganze Spiel sieht, geht das Unentschieden in Ordnung. Dortmund war wie erwartet sehr stark. Sie hatten in der ersten Halbzeit sehr viel den Ball, wir etwas weniger. Nach der Pause waren wir deutlich stärker."

Video

(zum Krisengerede in Spanien): "Das kommt gar nicht bei uns an. Auch nicht, wenn wir in den Himmel gelobt werden. Wir wissen unsere Situation einzuschätzen. Wir haben im letzten Ligaspiel hervorragend gespielt, besser als in manchen Spielen, die wir gewonnen haben. Wir sind nach wie vor Tabellenführer. Es ist auf jeden Fall eine gute Krise (lacht)."

Ottmar Hitzfeld (Experte): "Ich muss Dortmund ein Kompliment machen. Sie haben wie in der Bundesliga gespielt und versucht, den Gegner mit schnellen Kombinationen unter Druck zu setzen. Sie wurden für ihren Aufwand aber schlecht belohnt. Man muss sich bei Schürrle bedanken, dass er durch das schönste Tor des Abends noch den Ausgleich erzielt hat."

Roger Schmidt (Trainer Bayer Leverkusen): "Ich bin fassungslos. Das ist sehr schade. Wir haben ein gutes Spiel gemacht und verdient in Führung gelegen. So ist der Fußball manchmal. Mit einem Glücksschuss in letzter Minute von einem Innenverteidiger, der wahrscheinlich in seinem ganzen Leben im Training nicht mehr so ein Tor schießt. Der Fußball ist manchmal brutal und das müssen wir so akzeptieren. Wir haben 94 Minuten lang sehr gut verteidigt."

Lars Bender (Kapitän Bayer Leverkusen): "Es ist schwer in Worte zu fassen. Ich denke, wir haben gut gespielt. Wir hätten den Sieg auch verdient gehabt. Wir haben uns in jeden Ball reingehauen. In der letzten Situation müssen wir einfach ein bisschen reifer sein. Das geht uns ein bisschen ab, obwohl wir jetzt schon seit ein paar Jahren international spielen. Der Torschütze kommt relativ frei zum Schuss, das darf uns nicht passieren."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel