vergrößernverkleinern
Real Madrid CF v Sporting Clube de Portugal - UEFA Champions League
Real brauchte ein Tor, Ronaldo trat zum Freistoß an © Getty Images

Der Titelverteidiger muss beim Auftakt fast eine Niederlage einstecken - dann schlagen zwei Topstars zu. Leicester bejubelt einen Einstand nach Maß, Juve lässt Punkte liegen.

Real Madrid ist beim Auftakt in die Gruppenphase der Champions League nur knapp einer Niederlage entgangen. 

Gegen den portugiesischen Vizemeister Sporting Lissabon lag das völlig uninspirierte Starensemble des Titelverteidigers bis kurz vor Schluss zurück, ehe Cristiano Ronaldo mit einem traumhaften Freistoß (89. Spielminute) und Alvaro Morata (93.) mit einem starken Kopfball die Partie noch drehten. 

Leicester City hatte dagegen mit seinem Auftaktgegner deutlich weniger Mühe. Der englische Meister feierte beim Gastspiel beim FC Brügge einen klaren 3:0-Sieg. 

Der italienische Rekord-Titelträger Juventus Turin um Nationalspieler Sami Khedira kam nicht über ein 0:0 gegen Europa-League-Sieger FC Sevilla hinaus.

In Madrid taten sich die Gastgeber um Weltmeister Toni Kroos in der ersten Hälfte sehr schwer. Die Königlichen kamem mit den Portugiesen um den früheren Wolfsburger Bas Dost nicht zurecht.

Zu Beginn der zweiten Hälfte brachte der Brasilianer Bruno Cesar (47.) den Außenseiter, bei dem Ronaldo groß geworden ist, sogar in Führung. Dass Ronaldo und Morata das Spiel noch drehten, war äußerst glücklich für die Spanier (Die Tabellen der Champions League)

Denn Real sah kurz vor Ende der regulären Spielzeit schon wie der sichere Verlierer aus, ehe der Schiedsrichter noch einmal auf einen Freistoß für die Königlichen entschied. Ronaldo legte sich den Ball wenige Meter vor der Strafraumkante zurecht und schoss ihn kunstvoll über die Mauer ins Tor. 

Doch Madrid hatte noch nicht genug: James Rodriguez flankte aus dem Halbfeld perfekt auf Morata, der mit Wucht aus rund zehn Metern einköpfte. 

Leicester erwischt Blitzstart

Im Duell der beiden Gruppengegner setzte sich Borussia Dortmund mit einer Gala-Vorstellung mit 6:0 bei Legia Warschau durch. 

Leicester brauchte in der Gruppe G nur fünf Minuten, um sein erstes Königsklassen-Tor zu erzielen.

Marc Albrighton traf für die Mannschaft von Teammanager Claudio Ranieri. Wenig später war der Algerier Riyad Mahrez (28.) per Freistoß für die Foxes erfolgreich, die in der heimischen Premier League bisher nur einen Sieg in vier Partien geholt haben. In der 61. Minute legte Mahrez per Strafstoß nach.

Bei Juventus stand Weltmeister Khedira, der zuletzt konstant starke Leistungen in der Serie A gezeigt hatte, wie erwartet in der Startelf.

Juves Festung bleibt ungestürmt

Khedira hatte in der Anfangsphase zwei gute Gelegenheiten, um die Italiener in Führung zu bringen. Trotz des enttäuschenden Unentschiedens ist Turin seit nunmehr 18 Europacup-Heimspielen ungeschlagen (Der Spielplan der Champions League)

Der französische Vizemeister Olympique Lyon gewann in der Gruppe H 3:0 (1:0) gegen Dinamo Zagreb.

Corentin Tolisso (13.), Jordan Ferri (49.) und Maxwel Cornet (59.) trafen für Lyon. Tottenham Hotspur musste derweil vor heimischem Publikum eine knappe Niederlage schlucken. Der Klub aus der Premier League unterlag dem AS Monaco mit 1:2. 

Der FC Porto spielte gegen den FC Kopenhagen 1:1. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel