vergrößernverkleinern
VfL Borussia Moenchengladbach v Celtic FC - UEFA Champions League
Nach dem 1:1 gegen Glasgow ist das Achtelfinale für Gladbach in weite Ferne gerückt © Getty Images

Borussia Mönchengladbach hakt das Achtelfinale in der Champions League so gut wie ab. Stattdessen will sich das Team von Andre Schubert auf den Kampf um Platz drei konzentrieren.

Borussia Mönchengladbach hat nach dem 1:1 (1:0) gegen Celtic Glasgow den Traum vom Achtelfinale der Champion League so gut wie abgehakt.

Selbst der dritte Rang und damit das Überwintern in der Europa League ist nach Ansicht von Max Eberl noch längst nicht sicher. "Wenn wir am 6. Dezember in Barcelona gespielt haben, und wir haben dann Platz drei, dann kann man gratulieren. Jetzt wäre es zu vermessen und respektlos, Gratulationen im Empfang zu nehmen", sagte Gladbachs Sportdirektor.

Gute Ausgangslage für Platz drei

Mit vier Punkten liegt die Borussia in Gruppe C hinter dem kommenden Gegner Manchester City (7) auf Rang zwei, Schlusslicht Celtic hat erst zwei Zähler gesammelt. "Wir haben noch zwei Spiele, gegen Manchester und in Barcelona. Vielleicht spielt ein schon qualifizierter Verein nachher mit der B-Mannschaft. Das kann man alles nicht wissen", sagte Eberl.

Bei Trainer André Schubert überwog wegen der langen Führung gegen den schottischen Meister nach Schlusspfiff "erst einmal der Ärger darüber, dass wir das Spiel nicht gewonnen haben."

Nach der Roten Karte gegen Julian Korb (76.) sei er aber auch froh, in Unterzahl das Remis gehalten zu haben. "Dieser Punkt gibt uns die Möglichkeit, dass wir es in der Hand haben, europäisch zu überwintern", sagte Schubert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel