vergrößernverkleinern
Manchester City - Press Conference
Pep Guardiola verlor mit dem FC Bayern gegen Borussia Mönchengladbach © Getty Images

Ancelotti und Lewandowski verraten, wie sie die Partie in Rostov angehen. Guardiola und Gündogan schwören auf Gladbach ein - die Pressekonferenzen im Ticker.

Nach der Niederlage in Dortmund erwartet den FC Bayern die nächste Aufgabe in der Champions League. Am Mittwoch müssen die Münchner bei FK Rostov (18 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) ran.

Trainer Carlo Ancelotti verrät auf der Pressekonferenz, wie er in der Offensive spielen lassen will. Stürmer Robert Lewandowski betont die Bedeutung der Partie.

Auf der Pressekonferenz von Manchester City erklärt Coach Pep Guardiola, warum sein Team nicht zu den Favoriten in der Königsklasse gehört. Ilkay Gündogan vergleicht seinen Trainer vor der Partie bei Borussia Mönchengladach (20.45 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) mit Jürgen Klopp.

Die Pressekonferenzen zum Nachlesen im Ticker.

+++ Ende der PK +++

Das war es von der Pressekonferenz aus Mönchengladbach.

+++ Gündogan über Toure +++

Gündogan: "Seine Vorstellung am Wochenende war beeindruckend. Ich habe das Spiel im Fernsehen gesehen. Nach langer Zeit ohne Spiel war seine Leistung sehr gut. Es ist eine weitere Alternative für uns, zwar nur in der Liga und im Pokal, aber er ist wichtig für uns. Er hat eine große Persönlichkeit und viel Disziplin. Er hat gezeigt, was er kann."

Video

+++ Lehren aus dem Sieg gegen Barca +++

Gündogan: "Das ist, was die Leute jetzt von uns erwarten. Insbesondere in der zweiten Halbzeit haben wir stark gespielt und hatten viele Chancen. Auch unsere Ziel ist es, dass wir das so oft wie möglich abrufen, natürlich auch morgen. Es hat gezeigt, dass wir mit den besten Teams mithalten können."

+++ Vergleich zwischen Klopp und Guardiola +++

Gündogan: "Ich glaube, dass beide Arten Fußball zu spielen, sehr intensiv sind. Unter Klopp haben wir Vollgas-Fußball gespielt, das war in unseren erfolgreichsten Jahren. Das hat uns und auch mich sehr weiter gebracht. Bei Guardiola ist es in dem kleinen Detail unterschiedlich, dass man darauf achtet, den Ball zu dominieren und den Gegner hinten rein zu drücken und es dem Gegner zusätzlich schwer zu machen, auf das eigene Tor zu spielen. So wollen wir es auch morgen wieder umsetzen und das Spiel und den Gegner dominieren."

+++ Lob für Gladbach und Dahoud +++

Gündogan: "Ich kann mir nicht vorstellen, dass Gladbach um den Klassenerhalt spielen wird. Dazu haben sie zu gute Spieler, einen guten Trainer und eine klare Spielphilosophie. Derzeit ist eine Phase, in der sie nicht viele Punkte holen. Aber dass Köln das letzte Spiel gewinnt, war mehr als Glück. Aber das zeigt, wieviel Qualität in der Mannschaft steckt. Ich habe Mo nur ein paar mal getroffen. Er scheint einen sehr guten Eindruck zu machen und ist bodenständig. Er ist noch jung und hat großes Potenzial, sich weiter zu entwickeln. Ich drücke ihm die Daumen, wünsche ihm alles Gute und sehe ihn vielleicht mal in der A-Nationalmannschaft."

+++ Gündogan löst Guardiola ab +++

Die Fragen an Guardiola sind beantwortet. Jetzt legt Gündogan los: "Ich bin froh, dass ich wieder zurück sein darf. Es ist ein spezielles Gefühl, auch nicht allzu weit von zu Hause wieder hier zu spielen. Ich komme aus Gelsenkirchen, das ist nicht so weit weg von Mönchengladbach. Deswegen werden auch Familie und Freunde im Stadion sein. Ich bin erstaunt über meinen guten Start in Manchester. Das war nach meiner Verletzung nicht zu erwarten. Aber ich habe eine sehr gute Unterstützung und das System, dass Guardiola spielen lässt, passt zu mir. Er hat eine sehr gute Philosophie. Wir versuchen, uns anzupassen. Manchmal läuft es gut, manchmal nicht so. Aber die Entwicklung wird weitergehen."

+++ Bleibt Guardiola noch zehn Jahre? +++

Angesprochen auf seine letzte Aussage, dass ManCity noch zehn Jahre braucht, um in der europäischen Spitze anzukommen, fragt ein Journalist, ob er noch so lange bleiben möchte. Guardiola antwortet: "Damit habe ich nicht gemeint, wie lange ich bleiben werde. Vielleicht brauchen wir noch drei, vier, sechs oder sieben Jahre, um dahin zu kommen. Wir können uns nicht mit Teams wie Real, Barcelona, Bayern, Dortmund, Milan oder Juve vergleichen. Wir kämpfen darum, um uns dieses Standing zu erarbeiten. Aber wie lange das dauern wird, weiß ich nicht."

+++ ManCity Favorit auf Titel? +++

Guardiola: "Ich bin froh, dass wir gegen Barcelona gewonnen haben. Wir sind nun in einer besseren Situation. Angesichts unserer Vergangenheit können wir uns nicht zu den Favoriten zählen. Die spanischen Teams, Bayern München und einige andere Teams haben mehrere Male bis zum Ende mitgespielt. Wir brauchen bestimmt noch etwa zehn Jahre, um auf das Niveau zu kommen. Aber bis Februar ist ja auch noch ein bisschen hin. Morgen können wir die nächste Runde erreichen und dann können wir uns wieder auf die Premier League konzentrieren."

+++ Pep über Gladbach und Bayern +++

Guardiola: "Mönchengladbach ist eines der besten Teams in der deutschen Geschichte. Ich habe das Spiel gegen Köln gesehen. Sie haben sehr gut gespielt und Köln hat aus fast keinen Chancen zwei Tore gemacht. Das zweite war Wahnsinn. Ihre Spielweise ist offensiv orientiert, sie haben mit Stindl, Hazard, Traore usw. sehr gute Spieler. Ich habe mit München auch mal verloren. Sie haben eine sehr gute Mentalität. Es ist derzeit nur eine Phase, in der sie öfter verloren haben. Wir wollen weiterkommen, aber mit Barca und Celtic ist es eine sehr schwierige Gruppe."

Und über Bayern sagt er: "Es tut mir leid, dass sie verloren haben. Aber ich kenne den Verein und die Mannschaft. Ich vertraue Bayern und Ancelotti. Am Ende werden sie sein, was sie sind: Sie werden gewinnen, gewinnen gewinnen."

+++ Kompany fehlt +++

Innenverteidiger Vincent Kompany ist verletzt und nicht mitgereist. Der Belgier wird auf Grund einer Bänderverletzung mehrere Wochen fehlen. "Wir müssen ihm alle helfen, dass er wieder mehr spielen kann. Er ist sehr traurig. Wir müssen abwarten und schauen, dass er die beste Behandlung bekommt", sagt Guardiola.

+++ Guardiola froh, wieder hier zu sein +++

Nach seinem Engagement kehrt der Spanier nach Deutschland zurück: "Ich bin glücklich, wieder hier zu sein. Es war eine schöne Zeit, für mich und für meine Familie, in Deutschland."

+++ Guardiola fängt an +++

Guardiola über Iheanacho: "Er verdient es definitiv, mehr zu spielen. Was man da machen kann, ist vielleicht, den Trainer zu wechseln. Aber in dem Job, den wir machen, wollen wir die beste Spieler aufstellen. Er soll weiter hart an sich arbeiten, dann bekommt er auch weitere Chancen."

+++ Pressekonferenz beendet +++

Ancelotti verlässt den Presseraum und wird nun das Abschlusstraining im Rostover Stadion abhalten. In Kürze geht es weiter mit Guardiola und Gündogan.

+++ Appell an Kampfgeist +++

Ancelotti: "Morgen wird es wieder nicht einfach. Rostov hat gegen Atletico ein gutes Spiel gemacht. Es wird ein anderes Spiel als im Hinspiel. Wir werden kämpfen müssen."

+++ Ancelotti erwartet Steigerung +++

Ancelotti: "Gegen Dortmund war es ein schwieriges Spiel. Wir haben gut angefangen und haben versucht, auszugleichen. Es war kein schlechtes Spiel von uns, aber ich bin davon überzeugt, dass wir morgen besser spielen werden."

+++ Keine Manndeckung geplant +++

Ancelotti: "Wir müssen gegen das ganze Team spielen. Sie haben vorne und hinten gute Qualitäten."

+++ So sieht Ancelotti den Gegner +++

Ancelotti: "Rostov ist ein gutes Team, sind sind defensiv gut organisiert und auch nach vorne haben sie gute Qualitäten, sie fahren gute Gegenstöße, die müssen wir verhindern."

+++ Formation im Angriff? +++

Ancelotti: "Gegen Dortmund haben wir mit drei Angreifern gespielt: Müller, Ribery und Lewandowski. Morgen wird es genauso sein."

+++ Pläne, Nationaltrainer zu werden? +++

Ancelotti: "Zur Zeit trainiere ich lieber Vereine und bin glücklich, jeden Tag mit der Mannschaft und in diesem Klub zu arbeiten."

+++ Rückkehr für Ancelotti nach 17 Jahren +++

Ancelotti: "Ich war hier schon vor langer Zeit. Jetzt ist es ein komplett anderes Team. Wir sind nun hier, um unser Bestes zu versuchen. Wir müssen immer spielen, egal ob es kalt oder heiß ist. Aber das Wetter spielt keine Rolle."

+++ Ancelotti löst Lewandowski ab +++

Die Fragen an Lewandowski sind beantwortet. Der Trainer nimmt seinen Platz ein: "Rostov ist ein gutes Team, sie haben ihr letztes Heimspiel gegen Atletico gut ausgesehen. Wir sind hierher gekommen, um 100 Prozent zu geben und zu gewinnen."

+++ Allianz mit BVB, um Leipzig zu stürzen? +++

Lewandowski: "Die Liga ist jetzt ein bisschen interessanter. Aber wir müssen uns darauf fokussieren, was wir spielen. Es gibt natürlich noch andere Kandidaten auf die Meisterschaft. Aber es ist vielleicht gut für uns, dass wir jetzt drei Punkte hinten liegen."

+++ Rostov so wichtig wie BVB +++

Lewandowski ergänzt: "Das Spiel morgen ist genauso wichtig wie das Spiel in Dortmund. Wir müssen bis zum letzten Spiel um Platz eins kämpfen. Wir brauchen Punkte, das ist klar. Wir haben am vergangenen Wochenende nicht gut gespielt, aber morgen ist ein anderes wichtiges Spiel. Wenn wir morgen nicht gewinnen, dann gibt es am 6. Dezember kein Endspiel um Platz eins gegen Atletico."

+++ Lewandowski legt los +++

Die PK beginnt. Lewandowski fängt an: "Wir wissen, was wir falsch gemacht haben, und das müssen wir jetzt besser machen", sagt der Pole zum vergangenen Dortmund-Spiel.

+++ Quintett fehlt verletzt +++

Neben Manuel Neuer muss der FC Bayern in Russland auch auf Javi Martinez, Arturo Vidal, Kingsley Coman und Arjen Robben verzichten. Im Tor darf Sven Ulreich ran.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel