Video

Thomas Tuchel spricht nach dem Sieg von Borussia Dortmund über die Suspendierung von Pierre-Emerick Aubameyang. Reaktionen zu BVB - Lissabon und Tottenham - Leverkusen.

Borussia Dortmund hat den Einzug ins Achtelfinale der Champions League geschafft, Bayer Leverkusen einen wichtigen Schritt in Richtung K.o.-Runde gemacht.

Der BVB ist dank des 1:0-Erfolgs gegen Sporting Lissabon in der Runde der letzten 16, Leverkusen feierte bei Tottenham Hotspur ebenfalls einen 1:0-Sieg und verbesserte sich in Gruppe E auf den zweiten Platz hinter AS Monaco.

In Dortmund war vor und auch nach dem Spiel die Nicht-Nominierung von Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang das beherrschende Thema.

SPORT1 fasst die Stimmen aus dem TV, aus der Mixed Zone und den Pressekonferenzen zusammen:

Borussia Dortmund - Sporting Lissabon 1:0

Thomas Tuchel (Trainer Borussia Dortmund, im ZDF): "Das Ergebnis rahmen wir uns ein und nehmen das Positive mit. Wir sind weiter nach vier Spieltagen. Über die Taktik kann man den Mantel des Schweigens hüllen. Es war sehr zäh und hat sich wahnsinnig schwer für uns angefühlt. Wir haben defensiv gar keinen Zugriff gehabt. Wir wollten über vier zentrale Mittelfeldspieler das Spiel kontrollieren. Entweder war die Idee nicht so gut oder die Ausführung. Sporting war heute mutiger als wir."

...über die Nicht-Nominierung von Aubameyang: "Es war sehr schwer (, auf ihn zu verzichten). Es war so, dass mir keine andere Wahl blieb. Die Entscheidung ist gestern (Dienstag) am Nachmittag gefallen. Im nächsten Spiel wird er wieder dabei sein."

Video

...über die Gründe für die Suspendierung (vor dem Spiel): "Intern bedeutet intern. Spekulationen nehmen wir dafür auch in Kauf."

...auf die Frage, ob Aubameyang wegen einer Disziplinlosigkeit gegen den Trainer suspendiert wurde (Sky): "So würde ich es nicht interpretieren."

Michael Zorc (Sportdirektor Borussia Dortmund bei Sky): "Es ist schon eine sehr gute Leistung, in dieser Gruppe nach dem vierten Spiel für das Achtelfinale qualifiziert zu sein. Aber wir hatten heute nicht so eine Dominanz, wie wir es gewohnt sind und wie wir es uns für heute erhofft hatten."

...über Aubameyang: "Interne Gründe sollen auch intern bleiben. Es wurde für dieses Spiel so entschieden, mit kompletter Unterstützung des Klubs. Auba wird Samstag wieder dabei sein. Ihr könnt spekulieren, wie ihr wollt. Die Mannschaft hat es in einer schwierigen Situation gut gemacht. Ich befürchte nur, dass es am Samstag ein ganz anders Spiel geben wird. Wir haben uns in Hamburg in den letzten Jahren nicht mit Ruhm bekleckert. Da brauchen wir eine richtige Energieleistung und eine bessere Leistung als heute."

Hans-Joachim Watzke (Geschäftsführer Borussia Dortmund, vor dem Spiel im ZDF) über Aubameyang: "Das hat interne Gründe, der Trainer hat es so entschieden. Es ist absolut in Ordnung. Das Positive ist, dass er am Samstag in Hamburg frisch und ausgeruht ist. Er wird im Kader stehen. Es ist doch völlig klar, dass Michael (Zorc) und ich informiert worden sind. Der Trainer hat es entschieden, und aus meiner Sicht auch nachvollziehbar entschieden."

Julian Weigl (Borussia Dortmund): "Wir haben es gut gemacht, haben den Ball gut laufen lassen. Sporting hat uns alles abverlangt."

...über Aubameyang: "Wir wussten Bescheid, es war eine interne Sache. Damit ist das für uns geklärt. Die Konzentration auf das Spiel hat das nicht gestört."

Mathias Ginter (Borussia Dortmund): "Der Sieg gibt uns Selbstvertrauen. Darauf können wir aufbauen."

Gonzalo Castro (Borussia Dortmund) über Aubameyang:  "Es sind interne Gründe gewesen. Der Trainer hat sich dazu geäußert. Für uns Spieler ist es wichtiger, dass wir uns auf Fußball konzentrieren und die Nebengeräusche nicht wahrnehmen."

Tottenham Hotspur - Bayer 04 Leverkusen 0:1

Roger Schmidt (Trainer Bayer Leverkusen): "Wir haben den Rahmen genutzt. Es war eine unglaubliche Kulisse und ein sehr gutes Spiel. Wir mussten hart arbeiten, aber ich glaube, wir haben uns den Sieg verdient. Kevin (Kampl) ist cool geblieben und hat das Tor gemacht. Der Sieg war natürlich auch wichtig für die Bundesliga. Wir wollen versuchen, am Samstag gegen Darmstadt nachzulegen und dann wollen wir uns langsam nach oben arbeiten."

Rudi Völler (Sportchef Bayer Leverkusen): "Es war eine tolle, sehr souveräne Leistung und wichtige drei Punkte. Schon in der ersten Halbzeit waren wir etwas besser und hatten eine große Chance, in Führung zu gehen. Es ist noch nichts entschieden, wir müssen in den nächsten Spielen nachlegen, vor allem schon am Samstag in der Bundesliga."

Kevin Kampl (Torschütze): "Ich bin froh, dass wir gewonnen haben. Bei meinem Tor war ein bisschen Glück dabei. Glück muss man sich erkämpfen. Ich bin überglücklich. Allein schon in Wembley zu spielen war ein Wahnsinnsgefühl. Ich habe mich in einem Zweikampf verletzt. Ich hoffe, dass es nicht allzu schlimm ist. Mein Knöchel tut tierisch weh, ich konnte nicht mehr auftreten und es war besser, runterzugehen.  Wir haben uns vor dem Spiel gesagt, dass ein Punkt auch gut wäre. Aber wir haben von der ersten Minute sehr gut dagegengehalten, sind drangeblieben und haben uns Chancen erspielt. Jetzt haben wir alles selber in der Hand. Ich glaube, dass Monaco am letzten Spieltag quasi ein Endspiel sein wird."

Bernd Leno (Torwart Bayer Leverkusen): "Wir haben dem Druck Stand gehalten. Der Sieg gibt positive Energie für die nächsten Spiele."

Jonathan Tah (Bayer Leverkusen): "Wir haben noch nichts geschafft, wir haben noch zwei schwere Spiele. Aber wir gehen mit breiter Brust raus."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel