vergrößernverkleinern
AS Monaco FC v Tottenham Hotspur FC - UEFA Champions League
Harry Kane schied mit Tottenham vorzeitig aus der Königsklasse aus © Getty Images

Nach dem Champions-League-Aus beklagt Tottenham-Star Harry Kane "Schuljungen-Fehler" seines Teams. Experten und Presse finden harte Worte, auch der Coach erntet Kritik.

Des einen Freud, des anderen Leid: Während sich Bayer Leverkusen nach dem 1:1 bei ZSKA Moskau über den Einzug in die K.o.-Phase freuen durfte, kam für Gruppengegner Tottenham Hotspur das vorzeitige Aus in der Königsklasse.

In der Premier League noch ungeschlagen, kassierten die Spurs beim AS Monaco im fünften Champions-League-Spiel bereits die dritte Niederlage. (Ergebnisse und Spielplan der Königsklasse)

Star-Angreifer Harry Kane brachte vor allem das entscheidende Gegentor bei der 1:2-Pleite auf die Palme: Nur 38 Sekunden, nachdem Kane per Elfmeter das 1:1 erzielt hatte, kassierte Tottenham durch Monacos Thomas Lemar das letztlich entscheidende Tor.

Kane beklagt "Schuljungen-Fehler"

"Wir haben uns mit dem 1:1 zurück ins Spiel gebracht und dann ist es ein Schuljungen-Fehler, direkt im Gegenzug wieder ein Tor zu kassieren. Das hat uns den Rest gegeben", haderte Kane und gestand: "Es ist enttäuschend. Ich glaube nicht, dass wir gut genug waren."

Was in Teilen womöglich auch Trainer Mauricio Pochettino zuzuschreiben war, der im Fürstentum Stammspieler wie Kyle Walker, Jan Vertonghen und Christian Eriksen schonte.

Der Argentinier verteidigte sich mit dem Hinweis auf einen zu dünn besetzten Kader. "Nach fünf Spielen haben wir vielleicht einfach nicht genug Qualität, um in zwei schwierigen Wettbewerben wie der Premier League und der Champions League zu bestehen", erklärte Pochettino.

"Nachdem sie so hart gearbeitet haben, um in die Champions League zu kommen, spielen die Spurs, als wollten sie gar nicht dort dabei sein", kritisierte Stürmerlegende Alan Shearer.

Presse sieht "krachendes Aus"

Das Urteil anderer Experten fiel nicht besser aus: Gary Lineker sprach bei BT Sport von einer "sehr schwachen Vorstellung", Rio Ferdinand warf den Spurs mangelnde Leidenschaft vor und nannte die Leistung "erbärmlich".

Auch die englische Presse kritisierte den Auftritt der Spurs mit deutlichen Worten.

"Pochettinos Glücksspiel kommt Spurs teuer zu stehen", schrieb The Times über die Rotation des Argentiniers. Die Daily Mail sah ein "krachendes Aus" der Londoner.

Am letzten Spieltag der Gruppenphase geht es für Tottenham am 7. Dezember im direkten Duell mit ZSKA Moskau nun noch darum, zumindest Platz drei und damit das Überwintern in der UEFA Europa League zu sichern.

Für Pochettino wäre das mehr als nur ein Trostpreis: "Es wäre gut für den Verein, in die Europa League zu kommen und dort weit zu kommen."

Der 5. Spieltag der UEFA Europa League mit AS St. Etienne gegen den FSV Mainz am 24. November ab 19 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 - zudem gibt es ab 23 Uhr die Highlights der weiteren Partien, u.a. mit Manchester United gegen Feyenoord Rotterdam und FC Schalke 04 gegen OGC Nizza

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel