vergrößernverkleinern
FBL-EUR-C1-REALMADRID-NAPOLI
Toni Kroos (M.) erzielte gegen den SSC Neapel den Führungstreffer für Real © Getty Images

Madrid und München - Ein platzierter Schuss von Kroos bringt Real gegen Neapel auf Viertelfinal-Kurs. Die Königlichen dürfen von der ersten Titelverteidigung träumen.

Titelverteidiger Real Madrid hat nicht zuletzt dank einer starken Vorstellung von Premieren-Torschütze Toni Kroos in der Champions League den Grundstein für seinen siebten Viertelfinaleinzug in Serie gelegt.

Die Königlichen mit dem deutschen Weltmeister in der Schaltzentrale besiegten im Achtelfinal-Hinspiel den SSC Neapel  3:1 (1:1) und haben damit für das Rückspiel am 7. März im Stadio San Paolo alle Trümpfe in der Hand. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Torschütze Toni Kroos war allerdings nicht rundum zufrieden: "Das Ergebnis heute war gut, aber leider nicht perfekt. Wenn wir auch mit einem Sieg unser Ziel erreicht haben."

Video

Zudem darf der spanische Rekordmeister weiter davon träumen, als erster Verein den Titel in der Königsklasse erfolgreich zu verteidigen.

Kroos' Tordebüt - Insigne traumhaft

Karim Benzema (19.), Kroos, der in der 49. Minute seinen ersten Treffer im laufenden Wettbewerb für Real erzielte, und Casemiro (54.) verschafften dem Tabellenführer der Primera Division gegen den Tabellendritten der Serie A eine gute Ausgangsposition für das Gastspiel in Kampanien. (Ergebnisse und Spielplan der Champions League)

Lorenzo Insigne (8.) hatte die Gäste früh mit einem kuriosen Treffer, der noch wertvoll werden könnte, in Führung gebracht. (Die Statistik zum Spiel)

Vor allem mit das Auftreten seiner Mannschaft nach dem Gegentor gefiel Real-Trainer Zinedine Zidane: "Mit unserer Intensität und unserem Fokus war ich heute hochzufrieden. Gegen einen guten Gegner mit guten Spielern in einer guten Form muss man zu hundert Prozent da sein", so der Franzose.

Vor 78.000 Zuschauern im Estadio Santiago Bernabeu, darunter auch der frühere argentinische und SSC-Superstar Diego Armando Maradona, erwischten die Italiener einen Start nach Maß.

Nach einem schönen Pass von Kapitän Marek Hamsik düpierte Insigne mit einem präzisen Schuss aus knapp 30 Metern Real-Torwart Keylor Navas, der viel zu weit und zudem noch in einem ungünstigen Winkel vor seinem Kasten stand. 

Benzema kontert frühen Schock

Mit seinem fünften Treffer im laufenden Wettbewerb befreite der Franzose Benzema, der vom früheren Leverkusener Dani Carvajal glänzend in Szene gesetzt worden war, wenig später den Topfavoriten aus der Lethargie.

Real erarbeitete sich anschließend eine Chance nach der anderen, aber weder Superstar Cristiano Ronaldo noch dessen Mitstreiter kamen zunächst zum gewünschten Erfolg. Benzema traf kurz vor dem Pausenpfiff noch den Außenpfosten.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Real den Druck. Nur vier Minuten nach Wiederanpfiff wurde der elfmalige Gewinner der Königsklasse dann für seine Bemühungen belohnt, als Kroos nach feiner Vorarbeit von Ronaldo zur Stelle war und seinen insgesamt siebten Treffer in der Champions League markierte. (Torjäger der Champions League)

Neapel am Ende harmlos

Der Brasilianer Casemiro sorgte dann kurz darauf mit einem Traumtor, bei dem der spanische Nationaltorwart Pepe Reina in Kasten der Neapolitaner erneut machtlos war, für die Vorentscheidung.

Neapel, das zuvor 18 Pflichtspiele in Folge nicht verloren, hatte, ergab sich anschließend weitestgehend in sein Schicksal. Lediglich der Belgier Dries Mertens hatte in der 70. Minute noch eine Möglichkeit für den SSC.

Auf der Gegenseite sah Real-Trainer Zidane, der auf den noch nicht fitten Superstar Gareth Bale verzichten musste, noch einige guten Chancen seiner Mannschaft. 

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel