vergrößernverkleinern
FBL-EUR-C1-BAYERN-MUNICH-ARSENAL
Für Lothar Matthäus trägt Arsenals Mesut Özil Schuld am ersten Londoner Gegentor von Arjen Robben © Getty Images

In den Augen von Lothar Matthäus sieht Arsenals Mesut Özil beim Gegentreffer von Arjen Robben ganz schlecht aus. Der Ex-Weltfußballer hat "andere Erwartungen".

Gegen den FC Arsenal packte Bayerns Arjen Robben wieder einmal seinen Klassiker aus, zog in der 11. Minute am rechten Strafraumeck nach innen und jagte die Kugel mit seinem linken Fuß in den Winkel. 

In der Halbzeit hatte Sky-Experte Lothar Matthäus dafür auch prompt einen Schuldigen auf Seiten der Gunners ausgemacht: Weltmeister Mesut Özil. "Wenn er drei Meter nach links läuft, dann kann er Robben am Schuss hindern", bewertete der Ex-Weltfußballer die Situation vor dem Gegentor. 

Xabi Alonso machte Mesut Özil mit Erfolg das Leben schwer © iM Football

"Özil kann dieses Tor ganz klar verhindern, er schaut nur zu. Dass er nicht noch applaudiert, wundert mich", polterte der 55-Jährige und kritisierte die Defensivqualitäten des 28 Jahre alten Mittelfeldspielers: "Das erwarte ich einfach von Özil, dass er auch diese Situationen erkennt und nach hinten absichert."

In der zweiten Halbzeit ließ sich Özil wie die gesamte Mannschaft der "Gunners" auseinander nehmen und sammelte wenige Argumente für den neuen lukrativen Vertrag, um den er bei Arsenal pokert.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel