Video

München und Madrid - Arsenals Coach Arsene Wenger ist nach der Klatsche beim FC Bayern bedient. Mittelfeldspieler Thiago adelt einen Mannschaftskollegen. Die Reaktionen.

Der FC Bayern München feiert einen Kantersieg gegen schwache Gunners, was auch Mittelfeldspieler Arjen Robben etwas überraschte. Thiago adelt Mittelstürmer Robert Lewandowski. 

Auch Real Madrid kann sich nach einem frühen Gegentor wieder fangen, Weltmeister Toni Kroos führt den Titelverteidiger zum am Ende ungefährdeten Sieg über den SSC Neapel. Dessen Trainer Maurizio Sarri hält nach dem Spiel einen flammenden Appell.

SPORT1 fasst die Stimmen von Sky, ZDF und den Pressekonferenzen zusammen:

FC Bayern - FC Arsenal

Carlo Ancelotti (Trainer, FC Bayern): "Wir waren die ganze Zeit kompakt, haben ihnen wenige Möglichkeiten gegeben. Vorne waren wir natürlich überragend. Die Balance hat einfach gestimmt. Ich bin sehr zufrieden. Wenn Mannschaften wie Arsenal in der Mitte eng stehen, haben wir natürlich außen viel Platz. Das haben wir über Robben und Lahm mehrfach super gespielt. Thiagos Position war auch sehr wichtig, der den Ball zentral immer sehr gut verteilt hat."

Video

Arsene Wenger (Teammanager, FC Arsenal): "Es war ein seltsames Spiel. Wir hatten in der ersten Halbzeit ganz gut gespielt und nach dem Ausgleich noch zwei sehr gute Chancen. Nach der Pause haben wir Koscielny verloren und dann auch noch zwei Tore in fünf Minuten bekommen. Danach haben wir komplett die Organisation verloren und waren mental niedergeschlagen. Zum Schluss war es ein Albtraum für uns. Wir hatten keine Antworten mehr. Es ist ein heftiger Rückschlag. Wir müssen das jetzt analysieren."

Arjen Robben (Mittelfeld, FC Bayern): "Wir hatten ziemlich viel Platz heute. Ich bin einerseits überrascht, dass es so gut war, auf der anderen Seite aber auch nicht. Die Mannschaft hat so einen großen Charakter und eine Riesen-Mentalität. Wenn es darauf ankommt, sind wir da. Der einzige Kritikpunkt ist heute der Elfmeter, der Lewy so nicht passieren darf. Auch beim Nachschuss müssen wir aufmerksamer sein, das geht so nicht, da musst du dein Leben reinlegen."

Video

Philipp Lahm (Abwehr, FC Bayern): "Vor dem Elfmeter waren wir sehr gut. Danach waren wir nicht wirklich gut, in der zweiten Halbzeit aber sensationell. Arsenal hatte vor der Pause noch zwei Möglichkeiten, es war gut, dass die Pause kam. In der Halbzeit haben wir uns aber gesammelt. Wir haben dann zur richtigen Zeit die Tore gemacht. Im Rückspiel sollten wir ein Tor machen, es ist aber eine sehr, sehr gute Ausgangslage. Dieser Vorsprung sollte uns reichen fürs Weiterkommen." 

Robert Lewandowski (Stürmer, FC Bayern): "Ab der zweiten Halbzeit haben wir richtig Gas gegeben. Arsenal konnte gar nichts mehr machen. Die Frage beim Elfmeter ist, warum der Schiedsrichter pfeift, wenn der Gegner ein gestrecktes Bein zeigt. Aber eigentlich ist das heute völlig egal. Wir haben danach noch vier Tore geschossen, ein gutes Spiel und einen Schritt Richtung Viertelfinale gemacht. Auch wenn man im Fußball nicht schon jetzt behaupten kann, dass wir sicher in der nächsten Runde sind."

Video

Thiago (Mittelfeld, FC Bayern): "Arsenal ist eine Top-Mannschaft. Die erste Halbzeit war dann auch sehr schwierig, in der zweiten Halbzeit haben wir dann aber sehr stark gespielt. Wir mussten einen Gang zulegen, das haben wir getan. Dass das so stark war, konnte man nicht erwarten. Lewandowskis Vorarbeit zu meinem ersten Tor war unfassbar, er ist der beste Mittelstürmer, den es gibt!"

Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender, FC Bayern): "Wie die Mannschaft in der zweiten Halbzeit reagiert hat, war unglaublich. In der ersten Halbzeit war Arsenal sehr laufstark. Die Tore nach der Halbzeit waren der Killer für das gesamte Spiel von Arsenal. Thiago war für mich heute der beste Mann auf dem Platz. Das war überragend, was er heute gemacht hat, nicht nur wegen seiner zwei Tore. Für Thomas habe ich mich gefreut. Das Tor war sehr wichtig für ihn und hat auch uns nochmal sehr gut getan."

Manuel Neuer (Torhüter, FC Bayern): "Arsenal ist eine Mannschaft, die mitspielen will. Dadurch hatten wir viel Platz, den wir auch ausnutzen konnten. Es war ein schöner Abend an dem wir bis auf 15 Minuten die totale Kontrolle hatten. Beim Elfmeter hat Lewy ihn (Koscielny, Anm. d. Red.) nicht gesehen. Wir waren dann von der Spieleranzahl zwar da, hatten aber auch Pech. Jetzt wollen wir auch beim FC Arsenal gewinnen."

Real Madrid - SSC Neapel

Maurizio Sarri (Trainer, SSC Neapel): "Normalerweise geben wir den Ball nicht so einfach her. Auch die einfachen Fehler ärgern mich maßlos. Im Rückspiel versuchen wir das Ruder noch einmal herumzureißen. Wir dürfen dann aber nicht mehr so viele Fehler machen und müssen uns auch mehr Chancen herausspielen. Ich bin immer noch davon überzeugt, dass wir es schaffen können. Das habe ich auch meinen Spielern gesagt. Sie und auch ich dürfen jetzt nicht aufgeben. Wir müssen so stark wie nie sein."

Video

Zinedine Zidane (Trainer, Real Madrid): "Mit unserer Intensität und unserem Fokus war ich heute hochzufrieden. Gegen einen guten Gegner mit guten Spielern in einer guten Form muss man zu hundert Prozent da sein."

Toni Kroos (Mittelfeld, Real Madrid): "Das Ergebnis heute war gut, aber leider nicht perfekt.  Mit einem Sieg haben wir unser Ziel aber erreicht."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel