vergrößernverkleinern
Neymar und Co. brachten gegen PSG kein Bein auf die Erde © Getty Images

Der FC Barcelona erlebt im Achtelfinale der Champions League einen Horror-Abend gegen Paris Saint Germain. Die Statistik zum Spiel ist für Barca niederschmetternd.

Wie chancenlos der FC Barcelona beim 0:4 im Hinspiel des Champions-League-Achtelfinales gegen Paris St. Germain war, belegen die Zahlen zum Spiel sehr ansehnlich.

Zehn Schüsse aufs Tor, und damit so viele wie seit 13 Jahren nicht mehr in der Königsklasse, ließ die Abwehrkette um Gerard Pique zu. Barca selbst feuerte dagegen nur einen einzigen Schuss direkt auf das Tor von Kevin Trapp ab.

Messis Horrorzahlen gegen Paris © SPORT1/iM Football

Draxler stellt MSN in Schatten

Apropos Torschüsse: Ein gewisser Julian Draxler zog im PSG-Trikot allein dreimal in Richtung Barcas Marc-Andre ter Stegen ab und sorgte damit für genauso viel Wirbel wie das Super-Trio Lionel Messi, Luis Suarez und Neymar. Gerade Messi erlebte einen rabenschwarzen Abend und verbuchte nicht einen einzigen Ballkontakt im gegnerischen Strafraum.

Nach der höchsten Champions-League-Niederlage der Vereinsgeschichte - nur gegen den FC Bayern München (2013) und gegen den AC Mailand (1994) setzte es ebenfalls 0:4-Pleiten - drohen die Katalanen zum ersten Mal seit der Saison 2007/08 das Viertelfinale der europäischen Königsklasse zu verpassen.

Die Wettbewerbsstatistik dürfte Barca-Fans nicht gerade optimistisch stimmen: In der Geschichte der Champions League wurde noch nie ein Vier-Tore-Rückstand im Rückspiel aufgeholt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel