Video

Mesut Özil droht im Hinspiel beim FC Bayern womöglich ein Platz auf der Bank des FC Arsenal. Mats Hummels reagiert überrascht.

Bayern-Verteidiger Mats Hummels reagierte verwundert auf Spekulationen um eine mögliche Verbannung von Mesut Özil auf die Bank.

Vor dem Achtelfinal-Hinspiel der Münchner gegen den FC Arsenal nahm Hummels seinen DFB-Teamkollegen in Schutz.

"Für mich ist es überraschend, dass es ein Thema ist, dass er nicht spielen soll", sagte Hummels auf der Pressekonferenz vor der Partie am Mittwoch (ab 20.45 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm).

"Er ist ein Weltklassespieler und gehört ins Teams, er versucht immer alles für die Mannschaft. Jeder Offensivspieler hat gute und schlechte Phasen, das ist normal und kann man nicht auf einen Offensivspieler projizieren", ergänzte Hummels: "Natürlich werden wir versuchen, ihn nicht gut spielen zu lassen. Denn es wäre natürlich für uns schlecht, wenn er treffen sollte."

Video

Wenger: "Özil voll fokussiert"

Laut Gunners-Trainer Arsene Wenger wird Özil trotz Formschwäche ebenso zur Startformation zählen wie Shkodran Mustafi. "Ich bin mit beiden sehr zufrieden, sie haben eine sehr gute Einstellung. Mustafi hat uns eine gute Stabilität gebracht. Özil ist schon ein paar Jahre bei uns, er ist voll fokussiert. Für beide ist es ein wichtiges Spiel", sagte Wenger.

Der Arsenal-Coach hatte zuletzt Bedenken über Özils Form geäußert. "Ich hatte gegen Hull das Gefühl, dass ihm das Selbstvertrauen fehlt", sagte Wenger.

Ospina statt Cech im Tor

Außerdem stellte Wenger klar, dass im Tor David Ospina den Vorzug vor dem erfahrenen Petr Cech (34) erhalten wird. "Wir haben es auch wegen seiner herausragenden Leistungen hierher geschafft. Er hat uns den Gruppensieg beschert", sagte Wenger am Dienstagabend.

Verzichten muss er auf die verletzten Aaron Ramsey und Santi Cazorla. Rekonvaleszent Per Mertesacker ist noch nicht soweit.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel