vergrößernverkleinern
Robert Lewandowski spielte angeblich gegen Real Madrid mit einem Bänderriss in der Schulter © Getty Images

Robert Lewandowski soll im Viertelfinale gegen Real Madrid trotz eines Bänderrisses gespielt haben. Er sei noch immer nicht schmerzfrei, heißt es.

Lange wurde spekuliert, ob Robert Lewandowski im Viertelfinal-Rückspiel gegen Real Madrid noch verletzt gewesen sei oder zumindest Schmerzen gehabt habe. Hintergrund war sein böser Sturz auf die Schulter, nachdem er beim 4:1-Sieg gegen Borussia Dortmund von Roman Bürki gefoult worden war.

Laut Sport Bild hatte er tatsächlich nicht nur Schmerzen, sondern spielte mit einem Bänderriss in jener rechten Schulter.

Ob diese Verletzung inzwischen ausgeheilt ist, bleibt unklar. Es heißt nur, er habe nach wie vor Schmerzen - soll im DFB-Pokal-Halbfinale gegen Borussia Dortmund (ab 20 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) aber erneut auf dem Feld stehen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel