Video

BVB-Coach Thomas Tuchel kündigt für das Rückspiel in Monaco volle Attacke an. Nach dem Anschlag nehme er zudem eine neue Rolle ein. Die Pressekonferenz zum Nachlesen.

Mit ein wenig Hoffnung ist Borussia Dortmund am Dienstag zum Champions-League-Viertelfinalrückspiel zum AS Monaco gereist (Mittwoch, 20.45 Uhr in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER).

Mit 2:3 ging das Heimspiel gegen die Monegassen keine 24 Stunden nach dem Anschlag auf den Mannschaftsbus in Dortmund verloren. Für das Rückspiel gibt Trainer Thomas Tuchel 90 Minuten Attacke aus.

"Wir sind eine Mannschaft, die attackiert und angreift. Wir versuchen in jedem Spiel, so viele Tore wie möglich zu schießen. Uns zeichnet dieser Mut aus", sagte Tuchel auf der Pressekonferenz vor dem Spiel.

Auch Marco Reus war auf der PK und appellierte an die Konzentration. Er selbst fühle sich nach seiner Verletzung ausgezeichnet.

Die Pressekonferenz des BVB zum Nachlesen:

+++ Tuchel über die Taktik gegen Monaco +++

"Wir sind eine Mannschaft, die attackiert und angreift. Wir versuchen in jedem Spiel, so viele Tore wie möglich zu schießen. Uns zeichnet dieser Mut aus, besonders in der Champions League. Aber es gibt keinen Angriff ohne Verteidigung. Wir müssen auf die Umschalträume achtgeben und gewisse Prinzipien einhalten. Ein leichter Ballverlust wie vor dem dritten Gegentor im Hinspiel darf nicht passieren. Wir werden morgen 90 Minuten lang angreifen, aber auch auf höchstem Niveau absichern."

Damit endet die PK, der BVB geht nun zum Abschlusstraining vor dem Spiel am Mittwoch.

+++ Tuchel über Dortmunds Selbstvertrauen +++

"Wir haben selbstbewusste und erfahrene Spieler. Wir haben eine gute Mischung und wissen, was wir können. Es ist unser Traum, ins Halbfinale zu kommen und wir wollen mit aller Macht weiterkommen. Wir haben an einem Tag gespielt, an dem es nicht möglich war, professionell Fußball zu spielen. Trotzdem haben wir das Spiel dominiert. Wir hatten sehr viel Pech mit der Spielleitung. Es kam viel zusammen, um am Ende als Verlierer vom Platz zu gehen. Die Ausgangslage ist extrem kompliziert, auch weil auf der anderen Seite viel Qualität steht. Wir brauchen Effektivität und Intensität in unserem Spiel. Dennoch brauchen wir die Extra-Qualität von Spielern wie Marco Reus, damit jeder sieht, dass wir bereit sind."

+++ Tuchel über sich als Vaterfigur +++

"Das ist eine komplett neue Rolle. Nur wir miteinander können das alles verstehen, weil nur wir dabei waren. Das ist ein Prozess, bei dem ich gerne ein Teil davon bin. Ich finde es sehr außergewöhnlich, mit wie viel Einfühlungsvermögen sich die Mannschaft damit beschäftigt. Mehr muss man nicht über meine Rolle sprechen, die Thematik wird innerhalb einer Mannschaft gelebt. Ich versuche zu helfen und teile meine Empfindungen offen. So lernen wir jeden Tag dazu."

+++ Tuchel über Rückspiel +++

"Wir fühlen uns bereit für dieses Spiel. Wir müssen viele Tore erzielen und wohl mit zwei Toren Unterschied gewinnen. Wir fühlen uns auch mit der nötigen Energie aufgeladen, um das Besondere zu schaffen."

+++ Tuchel ist da +++

"Wenn es einen Tag gab, an dem wir nicht bereit waren, Fußball zu spielen, war es der Tag des Hinspiels", meint Tuchel zu den Geschehnissen vor einer Woche.

+++ Reus über Taktik gegen Monaco +++

"Wir haben schon oft gegen Gegner gespielt, die vorne sehr gut besetzt sind. Die können uns Probleme bereiten, aber wir wissen, wie sie spielen. Wir können zwei bis drei Tore in einem Spiel schießen und das wollen wir morgen zeigen. Wir glauben an uns."

Das war es von Reus, gleich geht es mit Trainer Thomas Tuchel weiter.

+++ Reus über seine Fitness +++

"Ich hoffe, dass die Saison noch sehr hitzig wird und wir noch viele Termine haben. Ich fühle mich ausgezeichnet und bin froh, der Mannschaft wieder helfen zu können. Ich habe ein gutes Programm absolviert und die 45 Minuten gegen Frankfurt waren wichtig, um wieder in den Rhythmus zu kommen. Morgen werden wir zeigen, worum es geht."

+++ Reus über Parallelen zum Liverpool-Spiel +++

Vor einem Jahr gab der BVB eine Führung in Liverpool her und schied im Viertelfinale der Europa League aus.

"In der Champions League reicht es nicht, 60 Minuten gut zu spielen. Man muss 90 Minuten auf überragendem Niveau spielen und das wird jeder zeigen wollen."

+++ Reus über mögliche Ängste beim Rückspiel +++

"Ich glaube, dass es uns gut tut, weil wir abgelenkt werden und mal weg von zu Hause sind. So etwas kann viel Energie freisetzen. Wir wollen morgen zeigen, was wir können und wir werden sehr gut vorbereitet sein."

+++ Jetzt geht's los +++

Das Mikro funktioniert, Reus redet zunächst über das Hinspiel.

"Ich habe versucht, den jungen Spielern nach dem Anschlag zu helfen und gefragt, ob sie darüber reden wollen. In den nachfolgenden Spielen haben wir als Einheit funktioniert."

+++ Tonprobleme +++

Der Ton funktioniert in Monaco nicht so, wie er soll. Ein Mitarbeiter versucht das Mikrofon von Marco Reus zum Laufen zu bringen. Bis dahin verzögert sich die PK.

+++ Reus: Chancen 50:50 +++

Marco Reus legt los und geht auf die Chancen fürs Halbfinale ein.

"Die Chancen aufs Weiterkommen sind trotz des Hinspiels bei 50:50. Wir müssen dran glauben."

+++ Gleich geht's los +++

SPORT1-Redakteur Jonas Nohe ist bereits vor Ort in Monaco, Thomas Tuchel und Marco Reus dürften ebenfalls gleich erscheinen.

Um 18 Uhr soll die PK beginnen.

+++ Team ist da +++

Nach der Landung in Nizza sind die Borussen sicher in Monaco angekommen. Weiter geht es mit der Pressekonferenz mit Trainer Thomas Tuchel und Marco Reus um 18 Uhr. Um 18.30 Uhr steht dann das Abschlusstraining an.

+++ Watzke sieht Chance +++

"Wir sind keine Träumer. Wir wissen, dass die Chance nicht sehr groß ist - aber es ist eine da", betonte Klub-Boss Hans-Joachim Watzke vor dem Abflug, lobte aber besonders die Leistungen seiner Spieler in den vergangenen Tagen.

"Die Mannschaft hat in der vergangenen Woche Außergewöhnliches geleistet. Das gibt ihr Kraft. Die Mannschaft hat fast Übermenschliches geleistet."

Video

+++ Sicherheitsvorkehrungen verstärkt +++

Nach dem Attentat auf die Spieler von Borussia Dortmund vor Wochenfrist geht die AS Monaco im zweiten Duell auf Nummer sicher.

"Dortmund hat nichts von uns gefordert, aber wir werden die Sicherheitsvorkehrungen um die Mannschaft und den Bus verstärken", kündigte Innenminister Patrice Cellario an.

+++ Bender mit dabei +++

Mit nach Monaco flog Allrounder Sven Bender. Der 27-Jährige war im vergangenen Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt verletzt ausgewechselt worden. Auch der genesene Marco Reus trat den Flug in Richtung Cote d'Azur an.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel