vergrößernverkleinern
FBL-EUR-C1-JUVENTUS-BARCELONA
Giorgio Chiellini jubelt, während die Barca-Spieler die Köpfe hängen lassen © Getty Images

Turin - Der FC Barcelona muss um den Einzug ins Halbfinale zittern. Juventus Turin schockt die Katalanen früh. Suarez vergibt den Auswärtstreffer.

Der FC Barcelona benötigt in der Champions League ein weiteres Wunder.

Nach einem 0:3 (0:2) im Viertelfinal-Hinspiel bei Italiens Rekordmeister Juventus Turin muss der spanische Champion im Rückspiel am Mittwoch kommender Woche im Camp Nou auf eine ähnliche Trotzreaktion hoffen wie im Achtelfinale: Die Katalanen hatten nach einem 0:4 bei Paris St. Germain durch ein 6:1 im Rückspiel den Spieß noch umgedreht.

"In der ersten Halbzeit waren wir sehr schlecht. In der zweiten Hälfte waren wir das bessere Team, aber wir haben das dritte Tor kassiert", sagte Barca-Coach Luis Enrique nach der Partie.

Pjanic warnt vor Rückspiel

Turins Mittelfeldspieler Miralem Pjanic warnte nach der Partie vor dem Rückspiel: "3:0 ist ein gutes Ergebnis für uns, aber wir wissen was sie gegen Paris gemacht haben. Wir müssen uns auf das Rückspiel gut vorbereiten."

In Turin enttäuschte das Team um den deutschen Nationaltorwart Marc-André ter Stegen auf der ganzen Linie. Paulo Dybala brachte Juventus mit Weltmeister Sami Khedira in der Schaltzentrale mit einem Doppelschlag (7., 22.) auf die Siegerstraße. Giorgio Chiellini (55.) verbesserte nach der Pause noch einmal die Ausgangsposition der Italiener. (LIVETICKER zum Nachlesen)

MSN kommt nicht zur Entfaltung

Die Gastgeber gaben von Beginn an den Ton an und ließen vor allem die gefürchtete Barca-Offensive mit Luis Suárez, Lionel Messi und Neymar, der am Dienstag für drei Ligaspiele gesperrt worden war, kaum zur Entfaltung kommen. (Torjäger der Champions League)

Nachdem der Argentinier Dybala mit einem sehenswerten Schuss ter Stegen beim 1:0 keine Chance gelassen hatte, waren Messi und Co. nur kurz geschockt.

Nach einem Traumpass von Messi scheiterte Kapitän Andres Iniesta in der 21. Minute an Italiens Nationaltorwart Gianluigi Buffon. (Alle Ergebnisse im Überblick)

60 Sekunden später schlug dann Dybala ein zweites Mal zu. Die Vorarbeit hatte der ehemalige Münchner und Wolfsburger Bundesligaprofi Mario Mandzukic geleistet.

Verzweiflungsschuss durch Iniesta

Nach der Pause erhöhten die Gäste kurzzeitig den Druck, aber die Defensive der Italiener ließ keine großen Möglichkeiten zu. Iniesta gab in der 52. Minute noch einen Verzweiflungsschuss ab, anschließend übernahm aber wieder Juve das Kommando.

Nachdem Torjäger Gonzalo Higuaín in der 54. Minute noch eine gute Möglichkeit für die Gastgeber vergeben hatte, gelang Chiellini vor 41.092 Zuschauern knapp eine Minute später per Kopf das 3:0 für den italienischen Tabellenführer, der in Buffon einen fantastischen Rückhalt hatte.

Juve darf vom Triple träumen

Juve ist durch diesen Sieg in der Königsklasse seit 22 Spielen vor eigenem Publikum ungeschlagen und darf weiter vom Triple träumen.

Beim bislang letzten Duell zwischen Turin und Barcelona vor zwei Jahren hatte Barca die Italiener im Finale von Berlin mit 3:1 in die Schranken gewiesen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel