vergrößernverkleinern
Neymar musste aus persönlichen Gründen nach Brasilien fliegen
Neymar erwischte im CL-Rückspiel gegen Bayern einen rabenschwarzen Abend © Getty Images

Bei einer Ecke während des CL-Rückspiels gegen Bayern bekommt Paris-Star Neymar den Hohn der Münchner Fans zu spüren. Der Brasilianer reagiert gelassen.

Die Fans des FC Bayern München haben im Rückspiel der Champions League gegen Paris St. Germain (im LIVETICKER) wieder gegen hohe Ticketpreise und exorbitante Ablösesummen im internationalen Fußball protestiert.

Die Wut der Fans bekam vor allem der teuerste Fußballer der Welt zu spüren: Wie schon beim Auswärtsspiel in Anderlecht packten die Bayern-Fans gegen Paris wieder Papiergeld aus und bewarfen den Superstar damit während der Ausführung einer Ecke.

Der Brasilianer war im Sommer für die Rekordablöse von 222 Millionen Euro vom FC Barcelona zu den Franzosen gewechselt.

Neymar ließ sich von der Protest-Aktion allerdings nicht aus der Ruhe bringen. Die Wurfgeschosse kickte der teuerste Fußballer der Welt gelassen zur Seite.

Zuvor hatten die Münchner Anhänger ihrem Frust bereits mit einem Banner Luft gemacht.

"Falschgeld zu werfen wird bestraft, aber unseren Fußball auszubeuten ist gut?", fragten die FCB-Anhänger provokativ im Fanblock.

Beim Auswärtsspiel in Anderlecht hatten Münchner Fans die hohen Ticketpreise in der Champions League kritisiert und Papiergeld aufs Spielfeld geworfen. Der Rekordmeister wurde für diese Vorkommnisse von der UEFA bestraft.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel