vergrößernverkleinern
FBL-EUR-C1-BAYERN-PSG
Der FC Bayern steht im Achtelfinale der Champions League © Getty Images

Der FC Bayern kann sich über unverhofft große Einnahmen in der Champions League freuen. Zu verdanken haben die Münchner dies Borussia Dortmund und RB Leipzig.

Das Champions-League-Aus von Borussia Dortmund und RB Leipzig ist schlecht für die Bundesliga? Die Bayern-Fans werden das anders sehen.

Denn dank der schwachen Vorrunden-Leistungen von Dortmund und Leipzig, ist der FC Bayern im Achtelfinale der einzige deutsche Vertreter in der Champions League. 

Wie die Bild berichtet, kassieren die Bayern aus dem Marktpool damit bereits sicher 29 Millionen Euro.

Das wären rund sechs Millionen Euro mehr als noch in der vergangenen Saison. Dabei waren die Bayern damals erst im Viertelfinale an Real Madrid gescheitert.

Bayern muss weniger teilen

Doch woran liegt das?

Da die deutschen Klubs den Marktpool von rund 70 Millionen Euro pro Saison untereinander aufteilen, mussten die Münchner in der vergangenen Saison mehr Geld an Borussia Mönchengladbach (Vorrunde), Bayer Leverkusen (Achtelfinale) und Borussia Dortmund (Viertelfinale) abtreten.

In diesem Jahr waren durch das Quali-Scheitern der TSG Hoffenheim nur zwei weitere deutsche Vertreter neben Bayern in der Champions-League aktiv, die jetzt zudem noch beide in der Vorrunde gescheitert sind.

Für den FC Bayern zahlt sich das zumindest finanziell kräftig aus. Beim Erreichen des Finales sind sogar Einnahmen von bis zu 33 Millionen möglich.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel