Video

Amsterdam - Nach seiner Nominierung für den Confed Cup, verrät Amin Younes im SPORT1-Interview, warum er sich bei Ajax so gut entwickelte - und wen er anrief, als er davon erfuhr.

Nach seiner überraschenden Nominierung für den Confed Cup im Sommer zeigt sich Amin Younes überglücklich über die unverhoffte Chance.

"Ich freue mich riesig darauf und bin unheimlich stolz, dass ich die Möglichkeit habe, mich dort zu zeigen und dass der Bundestrainer mir die Chance gibt", sagte der Ajax-Profi im Interview mit SPORT1.

Er habe nicht unberdingt damit gerechnet, von Joachim Löw nominiert zu werden, so Younes: "Es ist schon eine Überraschung gewesen und eine tolle Geschichte."

Dabei verriet Younes, mit wem er sich nach Bekanntgabe der Nominierung austauschen wollte.

"Ich habe Horst Hrubesch gleich angerufen, als ich davon erfahren habe. Wir sind ja ständig in Kontakt geblieben. Ich schätze ihn sehr und bin sehr froh dass ich ihn habe."

Hrubesch ist derzeit als Sportdirektor beim DFB im Amt und seit geraumer Zeit ein großer Förderer des Flügelflitzers.

Ein großes Lob hatte der frühere Gladbacher auch an seinen jetzigen Arbeitgeber. "Ich bin unheimlich dankbar über die zwei Jahre, in denen ich mich bei Ajax in Ruhe entwickeln konnte."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel