Video

Sotschi - Julian Draxler ist mit der Gesamtleistung des DFB-Teams unzufrieden. Joachim Löw verteidigt Bernd Leno nach dessen Fehlern. Stimmen zum Confed Cup.

Mit einem standesgemäßen 3:2-Sieg gegen Australien ist die deutsche Nationalmannschaft in den FIFA Confederations Cup (bis 2. Juli, LIVE im TV auf SPORT1) gestartet.

SPORT1 präsentiert die Stimmen vom ZDF und aus der Mixed Zone:

Joachim Löw (Bundestrainer): "Es war eine sehr, sehr gute erste Halbzeit. Ab der 60. Minute haben wir dann aber etwas den Faden verloren. Trotzdem spürt man die Bereitschaft der jungen Mannschaft. Sie sind hungrig, Spiele zu gewinnen, haben den Mut, nach vorne zu spielen. Dafür, dass viele Spieler ihr erstes Spiel bei einem solchen Turnier gemacht haben, bin ich sehr zufrieden."

...zu den Patzern von Leno: "Beim ersten Gegentor kann er nichts machen. Den zweiten Ball könnte er wahrscheinlich festhalten, obwohl er ein bisschen abgefälscht war. Aber so etwas passiert einem jungen Torhüter. Man muss auch sagen, dass sich die Australier sonst nicht mehr viele Chancen heraus gespielt haben."

Video

...zu Matchwinner Goretzka: "Leon war in der Vergangenheit leider häufig verletzt und war deswegen nicht wirklich im Rhythmus. Aber er hat große Anlagen, ist technisch und läuferisch sehr gut."

...zum Videobeweis: "Ich glaube man muss abwarten. Letztendlich waren die Entscheidungen nach Videobeweis in den vergangenen Tagen immer gerecht. Natürlich ist es ungewohnt für uns alle, wenn man ein, zwei Minuten warten muss. Aber einen Versuch ist es Wert."

Julian Draxler (Kapitän): "In der ersten Halbzeit hätten wir mehr aus unseren vielen Chancen machen müssen. In der zweiten Halbzeit fand ich uns nicht so überlegen. Wir haben den Faden verloren. Es darf uns nicht passieren, dass wir so viele lange Bälle spielen. Wir stehen mit drei Punkten da, das ist erst einmal gut. Mit Chile kommt ein stärkerer Gegner auf uns zu, da müssen wir besser spielen."

Bernd Leno: "Das war heute ein schlechteres Spiel von mir. Mit dem Fehler vor dem zweiten Tor bin ich klar unzufrieden. Ich glaube, auch beim ersten sehe ich unglücklich aus, aber der Schuss war ein bisschen schwieriger zu halten, weil der erste Versuch zuerst ins andere Eck kam. Als Torwartfehler würde ich das jetzt nicht sehen."

Julian Brandt: "Mit dem Sieg nehmen wir etwas Positives mit. Dass im ersten Spiel noch nicht alles gut war, ist normal. Aber das wird noch kommen. In der ersten Hälfte haben wir einfach nicht genug aus unseren Chancen gemacht. Da hätten wir vielleicht 3:1 oder 4:1 führen können."

Leon Goretzka: "Aus der 1. Halbzeit müssen wir mehr rausholen, um schon mit einem höheren Vorsprung in die pause zu gehen. Ich sollte an meine Trainingsleistungen anknüpfen und meine Stärken einbringen. Ich denke, dass ich meinen Beitrag zum Sieg geleistet habe."

Shkodran Mustafi: "Man muss der Mannschaft ein Kompliment machen. Wir haben gut gearbeitet, es war ein hartes Stück Arbeit. Wir hätten uns mit mehr Toren belohnen können und haben unglückliche Gegentore bekommen. Wichtig war, dass wir die drei Punkte mitgenommen haben. Wir haben so noch nie zusammengespielt, aber es sah auf dem Platz aus, als hätten wir schon zusammengespielt."

Joshua Kimmich: "Wir haben in der ersten Halbzeit viel investiert. Leider ist zu wenig dabei herausgekommen. Salopp gesagt müssen wir den Gegner einfach töten und mit 2:0 oder 3:0 in die Halbzeit gehen. Wir haben in der 1. Halbzeit Körner gelassen und konnten dann keine Schippe mehr drauflegen. Gegen Chile dürfen wir nicht so viele Fehler machen, müssen wieder viel investieren und vorne effektiver spielen."

Sandro Wagner: "Wir haben nach vorne gut gespielt, hätten nur noch mehr Tore machen müssen. Hinten haben wir unglückliche Gegentore bekommen, die haben wir ein bisschen her geschenkt. Aber sowas passiert. Das Wichtigste ist, dass wir gewonnen haben."

...zum Videobeweis: "Der Schiedsrichter hätte gar nicht nachgefragt, aber ich habe eigentlich gedacht, dass es da vorher ein Handspiel gab und dann habe ich ihn darauf hin gewiesen, dass er bitte mal schauen soll. Damit war er einverstanden und hat dann dagegen entschieden. Aber ich finde man hätte das auch pfeifen können."

Timo Werner: "Von Anfangsnervosität war bei uns nichts zu spüren. Wir haben bereits nach wenigen Minuten das 1:0 gemacht. Nach so einer langen Saison ist dann irgendwann die Kraft weg. Das hat man in der 2. Halbzeit gesehen. Gegen Chile erwartet uns jetzt ein schweres Spiel. Die treten mit ihrer besten garde auf. Wir müssen uns nicht an dem Ergebnis aus diesem Spiel messen."

Sebastian Kehl (TV-Experte) über Goretzka: "Ich sehe Leon schon auf dem Zug in Richtung WM 2018."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel