Video

München - "Es gibt keinen Zweifel: Deutschland ist die beste Fußball-Nation der Welt." Die internationale Presse feiert das DFB-Team nach dem Gewinn des Confed Cup.

Die deutsche Nationalmannschaft gewinnt den FIFA Confederations Cup in einem intensiven Finale gegen Chile - ohne dabei mit seiner besten Mannschaft angetreten zu sein.

Die internationale Presse ist beeindruckt - und feiert die Deutschen, die erst zwei Tage zuvor auch mit dem Gewinn der UEFA U-21 EM für Furore gesorgt hatten.

Selbst in England wird neidlos anerkannt, dass die Fußball-Welt jetzt von Deutschland regiert wird.

SPORT1 zeigt die internationalen Pressestimmen:

Spanien:

Marca: "Deutschland gewinnt immer. Die 'Mannschaft' gewinnt mit den jungen Perlen innerhalb von drei Tagen die U 21-Europameisterschaft und erstmals den Confederations Cup. 48 Stunden Ekstase. Löw ließ seine Stars zu Haus und dominierte Russland. Neuer, Özil, Kroos, Khedira, Müller ... sie ruhten sich aus und schauten zu, wie ihre Kinder zu Männern wurden, die Chile im Finale schlugen und übertrafen. Große Worte. Weder Messi noch Cristiano waren mit 'La Rioja' klargekommen, aber Deutschland wusste, wie man gegen ein Chile spielen muss, das niemals aufgibt."

Video

AS: "Deutschland verstärkt seine Herrschaft. Chile war nicht nur die Mannschaft, die besser im Confederations Cup gespielt hat. Vielleicht dominierte sie auch das Finale. Aber Fußball hat diese Momente, die einen glauben machen, dass Gary Lineker ein Philosoph ist (Anspielung auf Linekers Zitat "Fußball ist ein einfaches Spiel: 22 Männer jagen 90 Minuten lang einem Ball nach, und am Ende gewinnen die Deutschen", Anm. d. Red.). Eine tödliche Minute beschloss das Schicksal der Roten und schickte sie auf den zweiten Rang des Podiums." 

Sport: "Deutschland stürzt Chile und erobert den Confederations Cup. Wer nächsten Sommer in Russland den WM-Titel gewinnen will, muss Blut schwitzen. Deutschland, das im Confed Cup mit einem B-Team antrat, vergaß, dass es seine Schwergewichte nicht dabei hatte. Es genügte die Illusion und der physische Einsatz der Jüngsten, um den Titel ein Jahr vor der Weltmeisterschaft zu gewinnen."

El Mundo Deportivo: "Deutschland und ter Stegen, Gewinner des Confed Cup. Deutschland holt zum ersten Mal diese Trophäe. Zwei Tage nach dem Erfolg der U21 betritt Deutschland wieder den Fußballolymp. Speziell in der ersten Halbzeit litt Deutschland unter dem druckvollen Spiel der Chilenen, doch die neue Generation hielt dem stand."

Chile:

La Cuarta: "Deutschland schlägt Chile und holt sich den Confed Cup. Der Gladbacher Lars Stindl begrub unsere Träume. Es war ein hart umkämpftes Spiel, dass durch einen Irrtum entschieden wurde. Ein verdammter Abwehrfehler brachte Deutschland den Titel. Deutschland holt sich den einzigen Titel, der in der Vitrine noch gefehlt hat. Jara hätte Rot verdient, sah aber nur Gelb. Marcelo Diaz war untröstlich nach seinem schweren Schnitzer."
   
La Nación: "Es hat nicht sein sollen: 'La Roja' verliert im Finale des Confed Cup gegen Deutschland. Die chilenische Nationalmannschaft verliert knapp aufgrund des Patzers von Marcelo Diaz in der ersten Halbzeit. Trotzdem: Chile hat ein gutes Spiel abgeliefert. Wir haben verloren, aber dennoch Größe gezeigt. Es wurde zur schwarzen Nacht für Marcelo Diaz in St. Petersburg." 
   
La Tercera: "Chile steht mit leeren Händen da! Der Kampf hat nicht ausgereicht. Obwohl Chile ein gutes Spiel absolvierte, sorgte Marcelo Diaz' Fehler für die Entscheidung. Vidal, der ungekrönte König. Es ist eine Ohrfeige und das ohne Narkose. Diaz' Patzer haut alles in die Tonne. Gary Linekers bekannter Spruch wurde zur grausamen Realität."
   
La Prensa: "Deutschland B konnte mehr reißen als Chile A. Es ist ein Vorgeschmack auf die neue Generation von jungen deutschen Fußballern. Die Chilenen zeigten, dass sie mit ihrem Altersdurchschnitt von 30 Jahren mehr Erfahrung hatten, allerdings spiegelte sich dies nicht beim Endergebnis wider. Jara kann sich bedanken, dass er nur die Gelbe Karte bekam."

Video

England:

Mirror: "Deutschland gewinnt Confederations Cup mit Kindern. Jogi Löws Männer haben den ersten Schmerzen des Spiels standgehalten, als Chile mit Kraft attackierte und heftig presste."

Sun: "Super Stindl. Lars Stindl schoss das einzige Tor des Spiels per Abstauber aus kurzer Distanz in einer lebhaften Begegnung, in der beide Mannschaften eine Fülle von Chancen verschwendeten." 

Guardian: "Deutschland gewinnt den Confederations Cup, Lars Stindl bestraft Fehler und verweigert Chile den Sieg. Es gibt keinen Zweifel: Deutschland ist die beste Fußball-Nation der Welt."

Telegraph: "Ein furchtbarer Fehler von Marcelo Diaz und die Unfähigkeit, ihre Dominanz in der ersten Halbzeit auszunutzen, kam Chile teuer zu stehen. Die Deutschen werden zu Recht gelobt. Ein solches Turnier mit einer so jungen und unerfahrenen Mannschaft zu gewinnen, ist ein beachtliche Leistung."

Italien:

Gazzetta dello Sport: "Deutschland, Siege ohne Ende. Die Deutschen können im Fußball nur noch gewinnen, auch mit der zweiten Mannschaft, auch mit zahlreichen Experimenten, auch wenn sie nicht so gut spielen wie es gegen Chile geschehen ist. Joachim Löws Mannschaft ist ein Labor, das bestens funktioniert, eine wunderbare Fußballschule."

Corriere dello Sport: "Deutschland verschlingt die Rivalen wie ein Menschenfresser. Joachim Löw wird zum erfolgreichsten Trainer. Kein deutscher Coach, nicht einmal der mythische Sepp Herberger, kann die außerordentliche Erfolgsserie Löws vorweisen. Der ruhige Pragmatismus Löws ist auf der ganzen Linie erfolgreich."

Tuttosport: "Eine deutsche Nationalelf in Topform erobert ein Jahr vor der Weltmeisterschaft den Confederations Cup. Löw setzt auf junge Spieler, die so wettbewerbsfähig wie alte Stars vom Niveau von Boateng, Müller und Khedira sind. Mit einem derart starken Nachwuchs gibt es auch für die Großen keinen sicheren Platz in Löws WM-Nationalmannschaft mehr."
   
Corriere della Sera: "An einem einzigen Wochenende gewinnt Deutschland die U21-EM und den Confederations Cup. Löw setzt nicht Spieler zweiter Klasse ein, wie jemand viel zu schnell behauptet hatte, sondern baut eine solide Mannschaft nach deutschem Modell auf."
   
La Stampa: "Deutschland ist eine Erfolgsmaschine. Das, was Deutschland an diesem Wochenende gezeigt hat, ist ein Fußballsystem, das funktioniert, das Talente produziert und das mit viel Nachwuchs rechnen kann."

Video

Frankreich:

L'Equipe: "Deutschland gewinnt das Wiedersehen. Das deutsche Team kam ohne seine Stars zum Confederations Cup, aber es ist die Mannschaft, die die Trophäe gewann nach dem Final-Sieg über Chile. Joachim Löws Männer spielten zwar nicht so beeindruckend wie gegen Mexiko, aber die Jungspunde aus der reichhaltigen deutschen Talentförderung zeigten ein Spiel auf Augenhöhe mit den Älteren. Der Realismus stand über der Show."

USA:

ESPN: "Deutschlands Junge werden erwachsen. An einem Tag, an dem Chile alles auf sie warf, behielt Deutschland die Nerven. Joachim Löws Mannschaft setzte ihrer mangelnden Erfahrung eine erwachsene Leistung entgegen, die dem Weltmeister den Ruhm des Confederations Cups brachte.

Mexiko:

Mediotiempo: "La B es de buena (Anspielung auf die B-Mannschaft der Deutschen, in etwa: Das B steht für bezaubernd). Ein tödlicher Fehler der chilenischen Defensive macht den Unterschied im großen Finale des Confederations Cups, in dem eine junge deutsche Mannschaft erstmals den Titel dieses Wettbewerbs holte."

Russland:

Sport-Express: "Die jungen Löwen. Den Confed Cup hat die nach internationalen Maßstäben ganz junge Mannschaft von Joachim Löw gewonnen. Nicht ausgeschlossen, dass dieser Erfolg der Auftakt zu einer ganzen Reihe von Siegen einer neuen Generation deutscher Talente wird."

Kommersant: "Deutsche Nationalelf macht ihre Titelsammlung komplett."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel