Video

Schiedsrichter Martin Petersen erleidet durch den Treffer am Kopf durch ein Feuerzeug eine leichte Gehirnerschütterung. Ihm gehe es aber den Umständen entsprechend.

Schiedsrichter Martin Petersen hat durch den Feuerzeugwurf im DFB-Pokal-Spiel zwischen dem VfL Osnabrück und RB Leipzig eine leichte Gehirnerschütterung erlitten.

"Es geht ihm aber den Umständen entsprechend gut und er ist bald wieder einsatzbereit", sagte Ralf Köttker, Mediendirektor des Deutschen Fußball-Bundes (DFB).

Petersen war in der 71. Minute von dem Feuerzeug aus dem VfL-Block getroffen worden und hatte das Spiel im Anschluss beim Stand von 1:0 für Osnabrück abgebrochen. Über die Spielwertung entscheidet nun das DFB-Sportgericht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel