vergrößernverkleinern
Dortmunds Trainer Thomas Tuchel erwartet ein spannendes Duell mit dem SC Paderborn
Dortmunds Trainer Thomas Tuchel erwartet ein spannendes Duell mit dem SC Paderborn © Getty Images

Die Rollen sind klar verteilt. Im DFB-Pokal erwartet Dortmund Zweitligist Paderborn. Der "Effe"-Effekt beim SCP lässt BVB-Coach Thomas Tuchel allerdings aufhorchen.

Borussia Dortmund wird das Heimspiel der zweiten Runde im DFB-Pokal am Mittwoch (19.00 Uhr im LIVETICKER) gegen den Zweitligisten SC Paderborn wieder mit Henrikh Mkhitaryan bestreiten.

Das bestätigte Trainer Thomas Tuchel anlässlich der Pressekonferenz am Mittwoch. Das Fehlen des Armeniers im Punktspiel gegen den FC Augsburg (5:1) sei eine "reine Vorsichtsmaßnahme" gewesen.

"Immer höhere Anspannung"

Tuchel erwartet ein schwieriges Duell mit dem Team von Stefan Effenberg. "Wir erkennen die neuen Impulse beim Gegner an und werden das Spiel respektvoll angehen. In 90 Minuten kann viel passieren, es ist unsere Aufgabe, alles in erwartete Bahnen zu lenken", so der BVB-Coach.

"Es hat für mich einen besonderen Reiz, K.o.-Spiele zu bestreiten. Da ist immer eine höhere Anspannung da," sagte Tuchel.

Über die Aufstellung will Tuchel erst unmittelbar vor dem Spiel entscheiden. Noch nicht klar sei auch, ob Roman Bürki oder Roman Weidenfeller zwischen den Pfosten des BVB-Tores stehen wird.

Der Dortmunder Coach geht aber offenbar keine Gedanken, einige Stammkräfte gegen den Zweitlisgisten zu schonen. "Wir werden die bestmögliche Mannschaft an den Start schicken", sagte Tuchel.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel