vergrößernverkleinern
Max Eberl ist Sportdirektor von Borussia Mönchengladbach
Max Eberl denkt angesichts der Verletztenmisere an Neuverpflichtungen. © Getty Images

Nach dem Pokal-Aus gegen Bremen bestätigt Max Eberl, dass man angesichts der Personalmisere über Transfers nachdenke. Für welche Position er sucht, lässt der Manager offen.

Borussia Mönchengladbach wird angesichts der Verletzten-Misere in der Winterpause wohl auf dem Transfermarkt tätig werden.

"Wir überlegen etwas zu tun, das sinnvoll ist. Etwas, das uns weiterhilft. Da sind wir dabei", sagte Sportdirektor Max Eberl nach dem 3:4 (1:0) im DFB-Pokal gegen Werder Bremen.

Auf welchen Positionen sich die Borussia verstärken wird, ließ Eberl offen. "Wir werden dem Kader dort etwas zufügen, wo es ihm hilft", sagte Eberl: "Das ist aber nicht so leicht. Der Winter ist nicht die beste Zeit, das macht die Aufgabe nicht leichter."

Am Dienstag war bei Tony Jantschke ein Teilriss des vorderen Kreuzbandes diagnostiziert worden, der Abwehrspieler fällt drei Monate aus.

Die Borussia muss zudem auf die Langzeitverletzten Patrick Herrmann, Nico Schulz (beide Kreuzbandriss), André Hahn (Bruch des Schienbeinkopfes und Riss des Außenmeniskus) und Alvaro Dominguez (Reha nach Rückenoperation) sowie Martin Stranzl und Ibrahima Traoré verzichten.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel