vergrößernverkleinern
David Alaba hätte gegen Werder Bremen fast das Eigentor des Jahres fabriziert FC Bayern München
David Alaba hätte gegen Werder Bremen fast das Eigentor des Jahres fabriziert © Getty Images

München - David Alaba versenkt den Ball gegen des SV Werder Bremen auf kuriose Art im eigenen Tor. Sein Glück: Ein Gegenspieler hilft unerlaubt nach.

Es wäre ein Eigentor für die Ewigkeit geworden - wenn es denn gezählt hätte.

Audio

In der 61. Minute des DFB-Pokal-Halbfinals gegen Werder Bremen wollte David Alaba im Strafraum des FC Bayern München einen aufspringenden Ball klären. Die Aktion nahm aber einen so kuriosen Verlauf, dass der Österreicher die Kugel über Torwart Manuel Neuer ins eigene Tor beförderte.

Der Bremer Jubel über den vermeintlichen Ausgleich zum 1:1 kam aber zu früh: Schiedsrichter Tobias Stieler pfiff die Aktion ab, Gegenspieler Fin Bartels hatte die Hand an Alabas Schulter - und trug so auf unerlaubte Weise zur Flugbahn des Balles bei.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel