vergrößernverkleinern
Henrikh Mkhitaryan erzielt seinen fünften Treffer im laufenden Pokal-Wettbewerb
Henrikh Mkhitaryan erzielt seinen fünften Treffer im laufenden Pokal-Wettbewerb © Getty Images

München - Borussia Dortmund steht zum dritten Mal in Folge im Endspiel um den DFB-Pokal. Marathon-Mann Henrikh Mkhitaryan setzt seine Serie fort. Daten zum Sieg bei Hertha BSC.

Borussia Dortmund hat den Hattrick geschafft und ist zum dritten Mal in Folge ins Finale des DFB-Pokals eingezogen.

Bei Hertha BSC setzten sich die Schwarz-Gelben verdient mit 3:0 (1:0) durch und treffen nun am 21. Mai auf den FC Bayern.

SPORT1 präsentiert die Daten zum Halbfinale:

1. Micki, der Marathon-Mann

Henrikh Mkhitaryan hat in Berlin schon sein 48. Pflichtspiel in dieser Saison absolviert - kein anderer Bundesliga-Profi hat in so vielen Partien auf dem Platz gestanden wie der armenische Nationalspieler.

2. Einsame Spitze

Für Mkhitaryan war sein Tor zum 3:0 schon sein fünfter Treffer im laufenden Wettbewerb. Der 27-Jährige ist damit der beste Torjäger dieser Pokal-Saison - und zugleich auch noch der beste Scorer (fünf Treffer, zwei Vorlagen).

3. Die Serie hält

Mkhitaryan hat nun in allen fünf Dortmunder Pokal-Partien in dieser Saison genau ein Mal getroffen - und immer war es der Treffer zum Endstand.

4. Einer gegen alle

Mkhitaryan gehörte im Olympiastadion zu den überragenden Spielern auf dem Platz und gab alleine mehr Torschüsse ab (sechs) als alle Herthaner zusammen (fünf). Insgesamt war der Mittelfeldspieler an sieben von 19 Torschüssen seines Teams direkt beteiligt.

5. Drei auf einen Streich

Marco Reus erzielte gegen die "Alte Dame" das 2:0 und bereitete die beiden anderen Treffer seines Teams vor.

6. Offensive ist Trumpf

Mit 17 Toren stellt Dortmund den besten Angriff der laufenden Pokal-Saison und hat in den bisherigen fünf Partien bereits mehr Treffer markiert als in den sechs Spielen 2014/15 (14).

7. Vereinsrekord ausgebaut

Der BVB hat in Berlin sein zwölftes Auswärtsspiel im DFB-Pokal in Serie gewonnen und die vereinsinterne Bestmarke damit erneut verbessert.

8. Borussia auf Barcas Spuren

Nach dem 3:0 haben die Dortmunder in dieser Saison nun 128 Pflichtspieltore geschossen. In den fünf großen europäischen Ligen war nur der FC Barcelona (155 Treffer) erfolgreicher.

9. Schwache Bilanz

Hertha hat nur zwei der letzten elf Heimspiele gegen den BVB gewonnen (drei Remis, sechs Niederlagen) und ist dabei acht Mal ohne Torerfolg geblieben.

10. Schwarzer Abend

Herthas Vedad Ibisevic hat in bislang 29 Pokal-Spielen stolze 15 Treffer erzielt, blieb gegen die Dortmunder aber ohne einen einzigen Torschuss.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel