vergrößernverkleinern
Pep Guardiola und Thomas Tuchel halten sehr viel von dem jeweils anderen © Imago

Pep Guardiola und Thomas Tuchel befinden sich schon vor dem Pokal-Finale in einem umkämpften Duell. Wer findet die schönsten Worte für den Coach des jeweiligen Gegners?

Pep Guardiola und Thomas Tuchel überschütten sich vor dem DFB-Pokalfinale am Samstag zwischen Bayern München und Borussia Dortmund (ab 19.30 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) gegenseitig mit Lob.

Guardiolas Eloge auf den BVB-Coach bei dfb.de klingt dabei fast wie eine Selbstbeschreibung.

"Thomas lebt Fußball. Er hat diese Leidenschaft, diesen Willen, alles wissen zu wollen, immer besser zu werden. Er macht sich 24 Stunden am Tag Gedanken um seine Mannschaft, den Gegner, den Fußball generell. Das schätze ich an ihm", sagte der Bayern-Trainer.

Guardiola: "Haben gleiche Leidenschaft"

Tuchel sei ein "exzellenter" Fußballlehrer und habe das Spiel der Borussia "unheimlich schnell beeinflusst", meinte der 45-Jährige: "Thomas und ich verstehen uns. Wir denken Fußball ähnlich, wir haben die gleiche Leidenschaft für das Spiel."

Tuchel (42) sagte, er habe beim Betrachten der Spiele von Guardiolas Mannschaften "noch mal neu gelernt, was dieses Spiel alles für uns bereithält. Das strukturierte Positionsspiel, der Passrhythmus, die Ballannahme und -mitnahme und das absolut mutigste und fleißigste Verteidigen von Topstars, das ich bis dahin gesehen hatte. Schauen Sie sich diese Spiele an - Sie können alles über Fußball lernen."

Tuchel huldigt Guardiola

Jedes Duell mit dem Mann, den er einst als Vorbild bezeichnete, sei "eine große Herausforderung und jedes Treffen mit ihm eine echte Inspiration", ergänzte Tuchel.

In Berlin steigt das dritte Treffen der beiden Trainer. In der Bundesliga-Hinrunde setzten sich Guardiolas Bayern 5:1 durch, das Rückspiel in Dortmund endete 0:0.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel