Video

Der Weltmeister bricht sich eine Rippe und fällt für das Duell gegen Ex-Klub Dortmund aus. Die Europameisterschaft soll für Götze jedoch nicht in Gefahr sein.

Der vermeintlich letzte Auftritt von Mario Götze im Trikot des FC Bayern fällt aus.

Als der FC Bayern am Freitagnachmittag in Berlin sein Abschlusstraining für das DFB-Pokalfinale gegen Borussia Dortmund aufnahm, saß der WM-Held traurig im Hotel The Regent. Eine gebrochene und eine angebrochene Rippe - Einsatz am Samstagabend unmöglich.

Der Weltmeister hatte sich bereits vor einer Woche beim Spiel gegen Hannover 96 (3:1) einen Rippenbruch zugezogen und muss im  gegen Ex-Klub Dortmund (ab 19.30 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm sowie im LIVETICKER) passen. Eine weitere Rippe ist angebrochen.

Video

Guardiola gibt sich wortkarg

Sein Trainer Pep Guardiola gab sich zur Verletzung wortkarg: Sie sei "letztes Spiel" passiert. Bei der Frage warum die Verletzung jetzt erst bekannt geworden sei, wirkte der Spanier gereizt und antwortete, das müsse man die "Ärzte fragen".

Götze sei die Woche über behandelt worden und mit dem Team nach Berlin gereist. Vor dem Abschlusstraining fiel die Entscheidung, dass ein Einsatz nicht möglich sei.

Die Europameisterschaft ist laut FCB jedoch nicht in Gefahr, Götze muss voraussichtlich zehn bis 14 Tage pausieren.

"Jeder Spieler ist niedergeschlagen, wenn er ein Finale nicht spielen kann oder längere Zeit ausfällt. Das ist sehr schade für ihn", sagte Götzes Mannschaftskollege Jerome Boateng, "aber trotzdem wollen wir ein erfolgreiches Spiel abliefern."

Götzes Zukunft ist ungewiss

Götze, der noch einen Vertrag bis 2017 hat, wird immer wieder mit einem Wechsel in Verbindung gebracht. Möglicherweise läuft der Nationalspieler nie mehr für die Münchner auf.

Dabei hatte der 23-Jährige Bundestrainer Joachim Löw noch einmal zeigen wollen, wie wertvoll er sein kann - auch für den FC Bayern. Dort steht Götze vor dem Abschied, der künftige Coach Carlo Ancelotti zählt ebensowenig auf ihn, wie es Pep Guardiola getan hat. Das hatte der Italiener Götze bereits in einem Telefonat mitgeteilt.

"Über Telefonate, die ich angeblich geführt habe, gebe ich keine Auskunft", außerdem besitze er einen Vertrag bis 2017, hatte Götze nach dem Sieg gegen Hannover erklärt. Gegen den Absteiger hatte er in seinem stärksten Spiel seit Monaten zwei Treffer beigesteuert.

Auch sein früherer Verein Borussia Dortmund ist ein Kandidat als Abnehmer. Doch BVB-Boss Hans-Joachim Watzke glaubt nicht recht an einen Abschied Götzes aus München, das verrät er im SPORT1-Interview.

"Ich sage immer das gleiche, aber es scheint so interessant zu sein, dass die Leute es immer wieder hören wollen. Er ist ein Spieler des FC Bayern, er ist nicht auf dem Markt und ich habe auch nicht das Gefühl, dass er in absehbarer Zeit auf den Markt kommt. Demzufolge ist er für uns kein Thema."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel