vergrößernverkleinern
Hummels
Mats Hummels erzielte sein erstes Tor für den FC Bayern © Getty Images

Mats Hummels freut sich über seinen Premierentreffer im Trikot des FC Bayern München. Auch Trainer Carlo Ancelotti ist zufrieden. Die Stimmen des Pokal-Abends.

Der FC Bayern München zieht ohne Probleme in die zweite Runde des DFB-Pokals ein.

Neuzugang Mats Hummels freut sich nach dem 5:0-Sieg beim FC Carl Zeiss Jena über sein erstes Tor im Bayern-Trikot. Auch Trainer Carlo Ancelotti ist zufrieden.

SPORT1 präsentiert die Stimmen zu den Freitagsspielen im Pokal:

Carlo Ancelotti (Trainer Bayern München): "Die Vorstellung und die Einstellung waren insgesamt gut. Wir haben schnell getroffen und hatten eine gute Kontrolle über das Spiel. Damit sind wir sehr zufrieden. Ich habe entschieden, Mats am Anfang eine Pause zu geben. Er hat 90 Minuten gegen Dortmund gespielt, und Martinez hat seine Sache sehr gut gemacht."

... über Franck Ribery: "Heute hat Ribery nichts Besonderes gemacht. Er hat sein Spiel gemacht und in den 60 Minuten gut gespielt. Er war dann ein bisschen müde. Er hat korrekt gespielt, mehr gibt es dazu nicht zu sagen."

Mats Hummels (FC Bayern): "Es fühlt sich sehr gut an. Toreschießen ist das Schönste im Fußball, auch für einen Verteidiger. Es war gut, so reinzukommen für mich. In den Minuten, in denen ich gespielt habe, wollte ich Gas geben, mich in Form bringen und mich zeigen. Alles in allem war es ein positiver Auftritt von uns."

... über sein Fehlen in der Startelf: "Das war schon unter der Woche abgesprochen. Wir haben am Mittwoch gesagt, maximal eine Halbzeit. Die 90 Minuten von Dortmund waren nicht dem Trainingsstand angemessen. Es war dem geschuldet, dass wir nicht so viele Spieler zur Verfügung hatten. Deswegen bin ich da schon 90 Minuten gegangen, die sich körperlich bei mir ein bisschen gezeigt haben. Heute waren eher 30 Minuten vorgesehen. Ich musste dann ein bisschen früher rein, weil Javi Martinez kleinere Probleme hatte."

Robert Lewandowski (FC Bayern): "Heute hat es richtig gut funktioniert, aber wir können noch vieles besser machen. Die erste Runde im Pokal ist für uns immer wichtig. Im Pokal ist es immer gefährlich, wenn du das Tor nicht triffst, aber heute haben wir das sehr schnell gemacht. In der zweiten Halbzeit war es für uns einfacher und wir konnten ein bisschen was Neues versuchen. Wir haben heute sehr gut mit dem Ball gespielt. Wir haben ein bisschen andere Taktik als letztes Jahr. Jeder Trainer hat seine Idee und wir wollen diese Idee gut umsetzen. Nach zwei Spielen ist es noch schwer zu sagen, was genau der Unterschied ist. Wir wollen einfach gewinnen und alle zusammen in eine Richtung gehen."

Mark Zimmermann (Trainer Jena): "Es war klar, dass der FC Bayern die Kontrolle haben wird. Ich hätte mir aber gewünscht, dass wir das Spiel etwas mutiger beginnen. Nicht so früh in Rückstand zu geraten, ist ein Ziel, um länger im Spiel zu bleiben. Nachdem es so früh passiert ist, hat man Böses ahnen können. Es gab aber auch Phasen kurz vor dem 0:2, in denen wir uns gut gefangen haben und mutiger nach vorne gespielt haben. Wir haben fünf Tore bekommen - das ist zwar eine Packung, aber so wie uns die Fans gefeiert haben, ist die Niederlage auch zu verkraften."

Dirk Schuster (Trainer FC Augsburg): "Die erste Runde gegen die Kleinen ist immer schwierig. Wir wollten weiterkommen und das haben wir geschafft."

Daniel Baier (FC Augsburg): "Wir hatten vorne einige Chancen, das Problem war, dass wir das Tor nicht gemacht haben. Mit dem 2:0 ist das Ding normalerweise durch - und so war es dann auch. Wir haben es versäumt, schneller das zweite Tor zu machen."

Ewald Lienen (Trainer FC St. Pauli): "Wir sind glücklich, dass wir eine Runde weiterkommen konnten. Es war vor dem Spiel keine leichte Situation für uns. Es war super wichtig, wieder in die Spur zu finden. Hier in Lübeck war eine Derbysituation, da kann alles passieren. Die Führung hat uns gutgetan. Am Ende haben wir das Spiel souverän nach Hause geschaukelt."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel