vergrößernverkleinern
Mats Hummels erzielte in Jena sein erstes Pflichtspieltor für den FC Bayern © Getty Images

Der Weltmeister sieht die Münchner gerüstet für die neue Bundesliga-Saison. Für seine Nichtnominierung für die Startelf in in Jena zeigt der Innenverteidiger Verständnis.

Laut Weltmeister Mats Hummels kommt Rekordmeister Bayern München eine Woche vor dem Bundesligastart immer besser in Schwung.

"Wir können noch nicht bei 100 Prozent sein, aber wir nähern uns dem an. Natürlich müssen die Abläufe noch verbessert werden, aber das hat sich schon besser angefühlt diese Woche", sagte der Innenverteidiger nach dem souveränen 5:0 in der ersten DFB-Pokalrunde bei Carl Zeiss Jena.

Der Viertligist aus Thüringen bereitete dem Cupverteidiger keinerlei Probleme, Neuzugang Hummels sprach sieben Tage vor dem Liga-Auftakt gegen Werder Bremen am kommenden Freitag trotzdem von "einem sehr guten Test", merkte aber auch an: "Man sieht, dass an Spielermaterial noch einiges bei uns fehlt."

In Arjen Robben, Kingsley Coman, Douglas Costa, Europameister Renato Sanches, Jerome Boateng, Xabi Alonso, Holger Badstuber und Thiago fehlen dem neuen Trainer Carlo Ancelotti aktuell gleich acht Stars.

Bankplatz "sehr vernünftig"

Dass der 27-jährige Hummels in Jena nicht von Beginn an ran durfte, war für den Ex-Dortmunder derweil kein Problem: "Ich sollte maximal eine Halbzeit spielen, das war auch sehr vernünftig, denn die 90 Minuten aus dem Supercup in Dortmund haben schon sehr reingehauen. So war es eine gute Dosierung."

Am Ende durfte sich Hummels aber sogar noch über seinen ersten Pflichtspieltreffer nach der Rückkehr zu den Bayern freuen. "Es ist schön mit der Vorlage gegen Dortmund und jetzt dem Tor gestartet zu sein. Das ist ein schöner Bonus", sagte Hummels, der nach seiner Einwechslung zum 5:0 (78.) traf.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel