vergrößernverkleinern
Arjen Robben (l.) versuchte vergeblich, den Platzverweis von Holger Badstuber zu verhindern © Imago

Bayern liefert im Pokal eine Gala ab - die Schalker sind fassungslos in mehrfacher Hinsicht. Gladbach feiert vor allem einen Torschützen. Die Reaktionen.

Titelverteidiger Bayern München ist dank seines Toptorjägers Robert Lewandowski ins Halbfinale des DFB-Pokals gestürmt.

Der Rekordsieger zeigte in der Runde der letzten Acht gegen Schalke 04 die nächste Gala und gewann souverän und in der Höhe verdient mit 3:0 (3:0). Ins Halbfinale zog auch Borussia Mönchengladbach durch ein 2:1 (0:0) beim Hamburger SV ein.

Video

Die Stimmen nach den Mittwochspartien:

Bei Sky:

Arjen Robben (Spieler FC Bayern): "In der Halbzeitpause haben wir gesagt, dass wir weitermachen müssen, weil es das Viertelfinale ist. Die werden da vielleicht noch mal alles geben, um ein schnelles Tor zu schießen. Dann merkst du trotzdem, wie das Tempo ein bisschen rausgeht. Das ist normal, wir haben ein volles Programm."
Zu der Gelb-Roten Karte von Holger Badstuber: "Ich war zu spät. Ich habe den Schiedsrichter gefragt: 'Musst du wirklich die Gelbe Karte geben?' Anscheinend war es zu viel. Das tut mir leid für ihn, weil er das im eigenen Stadion nicht verdient. Er ist ein guter Freund von mir."

Robert Lewandowski (Torschütze FC Bayern): "Wir haben in der ersten Halbzeit alles geschafft. Wir wollten sofort Gas geben, das haben wir geschafft. Wir haben in den ersten Minuten offensiv sehr gut gespielt und drei Tore geschossen. Schalke konnte gar nichts machen. In der zweiten Halbzeit haben wir dann einfach nur gespielt. Wir wissen, dass wir alle drei Tage spielen müssen. Unser Tempo war dann nicht so hoch."  
Zum ersten Tor: "Das war fast genauso wie vor ein paar Wochen schon in der Bundesliga gegen Schalke. Wir sind bereit für die nächsten Aufgaben und spielen richtig gut gerade. Unser Spielaufbau ist nun viel besser."

Video

Carlo Ancelotti (Trainer FC Bayern): "Das Spiel war gut, wir haben viel Druck nach vorne ausgeübt und mit hohem Druck verteidigt sowie vorne sehr gut attackiert, schon am Anfang. Später haben wir das Resultat verwaltet. Franck Ribery hat seine Sache wirklich gut gemacht, gut gespielt, mit Qualität, ich bin sehr glücklich für ihn."

Manuel Neuer (Torwart FC Bayern): "Jetzt kommen die wichtigen Wochen, die K.o.-Spiele - das wissen wir. Da wollen wir eine Schippe drauflegen, sind noch konzentrierter und das hat man heute gesehen."

Ralf Fährmann (Keeper FC Schalke): "Wir haben hier einen richtigen Schlag ins Gesicht bekommen. Die erste Halbzeit war einfach nichts von uns. Wir waren in allen Bereichen unterlegen. In der zweiten Halbzeit hat Bayern dann einen Gang rausgenommen. Es war zu wenig von uns, die Bayern haben verdient gewonnen. Wir müssen den Abend schnell abhaken."

Markus Weinzierl (Trainer FC Schalke): "Nach 30 Minuten waren wir 0:3 zurück. Das war natürlich ein Nackenschlag, das hatten wir uns komplett anders vorgestellt. In München gibt es nichts geschenkt. Wir waren in den Zweikämpfen nicht konsequent heute."
Zur Leistung von Max Meyer: "Max Meyer ist Nationalspieler und hat einen hohen Anspruch an sich selbst. In der ersten Hälfte hat er sechs Zweikämpfe geführt und einen gewonnen. Die Zahlen sprechen dann für sich. Da brauche ich nichts dazu sagen."

Holger Badstuber (Schalke 04): "Es war bescheiden. Wir haben heute definitiv verdient verloren. Mehr gibt es nicht dazu zu sagen."

am Donnerstag via Twitter als Replik auf Robben: "Vergiss alles von gestern Abend... Deine Worte zeugen von wahrer Klasse, Arjen Robben."  

Benedikt Höwedes (Kapitän Schalke 04): "Es hätte schöner kommen können. Unser Start war auch durch meinen Fehler sehr ungünstig. Nach dem frühen Rückstand sind die Bayern ins Rollen gekommen. Sie waren deutlich überlegen in der ersten Halbzeit und haben dadurch das Spiel auch leider deutlich gewonnen."

Jens Todt (Sportchef Hamburger SV): "Es war über 90 Minuten eine richtig gute Leistung. Leider mit einem unglücklichen Ende. Uns hat heute auch ein bisschen das Spielglück gefehlt. Die wenigen Chancen, die Borussia zugelassen hat, die konnten wir nicht nutzen. Das ist wahnsinnig schade, weil die Leistung richtig gut war."

Aaron Hunt (Hamburger SV): "Die Mannschaft hat heute eine Reaktion gezeigt. Bis zu den Elfmetern hatten wir das Spiel komplett im Griff. Das Tor hat uns gefehlt, wir müssen in der ersten Halbzeit 1:0 in Führung gehen. Beide Elfmeter sind zu vermeiden, aber es ist halt passiert. Aber wir hatten genug Chancen, das Spiel zu drehen. Leider waren wir heute vorne nicht kaltschnäuzig genug."

Video

Matthias Ostrzolek (Hamburger SV): "In der ersten Halbzeit haben wir ein sehr gutes Spiel gemacht. Leider haben wir das Tor nicht geschossen. Gladbach hat mit der ersten Gelegenheit das Tor erzielt. Dann haben sie es extrem gut verteidigt."

Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Der HSV hat die ersten 25 Minuten richtig Alarm gemacht. Wir hatten Probleme, ins Spiel zu kommen. Erst ab der 30. Minute haben wir dann Entlastung hinbekommen. In der zweiten Halbzeit hat man dann gesehen, welche Möglichkeiten auch wir haben."
Zum Halbfinale: "Wenn man im Pokal startet, dann will man auch nach Berlin und den Pokal gewinnen. Jetzt ist noch ein Schritt zu gehen. Mal gucken, ob wir das hinkriegen."
Zu Lars Stindl: "Lars ist im Moment in einer hervorragenden Verfassung. Man merkt, dass er Selbstvertrauen hat. Er weiß im richtigen Moment, was er zu tun hat. Das ist für uns natürlich sehr gut."

© iM Football

Lars Stindl (Kapitän Borussia Mönchengladbach): "Wir sind nicht gut in die Partie reingekommen. Die Hamburger haben schön Druck gemacht und uns an den eigenen Strafraum gedrängt. In der zweiten Halbzeit haben wir die Chancen besser herausgespielt und glücklicherweise auch die Tore gemacht." 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel