vergrößernverkleinern
Marco Reus will endlich einen großen Titel gewinnen © Getty Images

Borussia Dortmund trifft im Finale des DFB-Pokals auf Eintracht Frankfurt. Der BVB will endlich wieder einen Titel holen. Frankfurt glaubt an seine Außenseiterchance.

Die letzten vier Endspiele, davon drei im DFB-Pokal, konnte Borussia Dortmund nicht für sich entscheiden. Im Finale von Berlin soll gegen Eintracht Frankfurt die schwarze Serie gebrochen und endlich wieder ein Titel in den Ruhrpott geholt werden (20 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER). 

Der Druck liegt also bei den Schwarz-Gelben. Die Frankfurter wollen dagegen die Chance nutzen und nicht nur ihren fünften Pokalsieg feiern, sondern auch in den Europapokal einziehen. Die Teilnahme an der Gruppenphase der Europa League wäre bei einem Triumph gesichert.

Minimalisten gegen Bayern-Bezwinger

Borussia Dortmund reist mit Rückenwind aus dem letzten Bundesligaspieltag nach Berlin. Die Borussia konnte sich dank eines Last-Minute Sieges gegen Werder Bremen direkt für die Champions League qualifizieren. Außerdem wurde im Halbfinal-Klassiker Rekordsieger Bayern besiegt.

Die Favoritenrolle ist demnach klar vergeben. Zumal die kriselnde Eintracht in der Rückrunde der Bundesliga nicht mehr überzeugen konnte. Mit nur drei Siegen und 14 Toren steht die schlechteste Punkteausbeute 2017 zu Buche. Auch im laufenden Pokalwettbewerb erzielte das Team von Niko Kovac nur magere fünf Tore.

Das Ass im Ärmel der Hessen ist das Elfmeterschießen. Bereits dreimal zogen sie nach der Verlängerung in die nächste Runde ein.

Auba-Freigabe und Tattoo-Irrsinn

In beiden Lagern stehen vor dem Finalspiel interne Personalfragen im Mittelpunkt. Auf Seiten der Hessen sorgte unter Woche die Meldung eines neuen Tattoos für Wirbel.

Leihspieler Guillermo Varela wiedersetzte sich der Anweisung von Trainer Niko Kovac und dem Rat des Ärzteteams und lies sich am Montag ein Tattoo stechen, das sich im Anschluss entzündete. Der Uruguayer wird kein Spiel mehr für Frankfurt absolvieren. 

Das Lazarett der SGE ist ohnehin prominent besetzt. Neben Varela fehlen Omar Mascarell, Marc Stendera und Makoto Hasebe. Torjäger Alexander Meier steht dagegen wieder zur Verfügung. 

Beim BVB stehen ein möglicher Tuchel-Abschied und der Transfer von Stürmer-Star Aubameyang seit Wochen im Fokus. Eine angebliche Freigabe, um die der Gabuner die Klubführung gebeten haben soll, heizte die Gerüchte kurz vor dem Endpiel erneut an. Das DFB-Pokal Finale könnte also das letzte Spiel des Torschützenkönigs im Trikot der Borussia werden.

Sicher fehlen wird Julian Weigl. Der Ex-Löwe wird nach seiner Sprunggelenksverletzung noch lange ausfallen. Kapitän Schmelzer ist fraglich.

So können sie das Spiel live verfolgen:

Radio: SPORT1.fm

Ticker: SPORT1.de

TV: ARD

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel