vergrößernverkleinern
Dynamo Dresden
Fans von Dynamo Dresden sammeln Spenden für die Anhänger des Pokalgegners TuS Koblenz © Getty Images

Die Anhänger der TuS Koblenz müssen für ihr "Heimspiel" im Pokal gegen Dynamo Dresden rund 350 Kilometer Anreise bewältigen. Nun wollen auch Dynamo-Fans helfen.

Die 350 Kilometer lange Anreise zum "Heimspiel" im DFB-Pokal gegen Dynamo Dresden am Freitag (ab 19 Uhr im LIVETICKER) stellt für die Fans der TuS Koblenz eine besondere Herausforderung dar.

Nachdem bereits die Stadt Koblenz dem Klub, der wegen Umbaumaßnahmen am heimischen Stadion Oberwerth nach Zwickau ausweichen muss, ihre Unterstützung zugesagt hat, erhält der Regionalligist nun auch unerwartete Unterstützung vom Gegner.

Fans von Dynamo Dresden haben eine Spendenaktion initiiert, um möglichst vielen Koblenzer Anhängern die Reise nach Zwickau zu ermöglichen. Auf der Vereinswebseite der TuS hieß es am Dienstag, dass auf diese Weise bereits 2000 Euro zusammengekommen seien. Der Dachverband der Koblenzer Fanklubs (DKF) will mit dem Geld die Eintrittskarten der Koblenzer Anhänger bezuschussen.

"Es wäre toll, wenn möglichst viele Koblenzer das Spiel in Zwickau doch ein wenig zu einem 'Heimspiel' machen könnten. Wo wir es können, werden wir unseren Beitrag dazu leisten", sagte TuS-Vizepräsident Hans-Werner van Heesch. Der Verein subventioniert darüber hinaus die Busfahrt der DKF mit 1000, sodass die Kosten für die Anhänger auf 15 Euro pro Person reduziert wurden.

Bei der Suche nach einem näher gelegenen Ausweichstadion hatte sich die TuS Koblenz in den vergangenen Wochen zahlreiche Absagen eingehandelt, erst Ende Juli fiel die Entscheidung auf eine Austragung in Zwickau. Während die Fahrtzeit für Koblenzer Fans rund vier Stunden beträgt, sind die Dresdner in circa anderthalb Stunden in Zwickau.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel