vergrößernverkleinern
DER NATIONALMANNSCHAFTSMANAGER: Seit zehn Jahren ist Oliver Bierhoff nun schon als Teammanager der deutschen Nationalelf tätig. Der Doppeltorschütze des mit 2:1 gewonnenen EM-Finals von 1996 fungiert als Mittler zwischen Bundestrainer und DFB-Präsidium, vor allem die immer erfolgreichere Vermarktung der Nationalmannschaft als Werbeträger gilt als sein Werk
DER NATIONALMANNSCHAFTSMANAGER: Seit zehn Jahren ist Oliver Bierhoff nun schon als Teammanager der deutschen Nationalelf tätig. Der Doppeltorschütze des mit 2:1 gewonnenen EM-Finals von 1996 fungiert als Mittler zwischen Bundestrainer und DFB-Präsidium, vor allem die immer erfolgreichere Vermarktung der Nationalmannschaft als Werbeträger gilt als sein Werk © getty

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat auf ihrem Weg zum WM-Titel in Brasilien "eine Message in die Welt hinausgeschickt".

So formulierte es Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff bei der ersten Zusammenkunft der Weltmeister 50 Tage nach dem gewonnenen Finale gegen Argentinien.

Die Message sei gewesen, "was als Team möglich ist. Dass man ein Star sein kann und doch mannschaftsdienlich. Dass man kämpfen kann und doch diszipliniert spielen. Dass man verschiedene Kulturen vereinen kann. Es ist schön zu sehen, dass diese Mannschaft nicht nur für sportliche Leistung steht, sondern auch für Werte."

Im Ausland, das wisse er aus Begegnungen und Briefen, werde die DFB-Elf auch "nicht nur für den sportlichen Erfolg" geschätzt, "sondern für ihr gesamtes Auftreten, berichtete Bierhoff.

"Sie hat ein unglaubliches Bild für die Deutschen im Ausland abgegeben. Es macht mich besonders stolz, dass wir nicht nur gute Fußballer haben, sondern echte Kerle", sagte der 46-Jährige.

Er habe zudem "das Gefühl, dass einige in Brasilien weiter gereift und über sich hinausgewachsen sind, wie zum Beispiel Bastian Schweinsteiger im Finale".

Das gesamte Land habe bei dieser WM merklich hinter der Mannschaft gestanden, äußerte Bierhoff weiter.

"Dieser vierte Stern gehört ganz Deutschland, das hat man gespürt. Das hat wieder gezeigt, dass wir die Mannschaft Deutschlands sind", sagte er und versteht dies auch als Verantwortung: "Wir wollen das weiter vorantreiben und das positive Auftreten fortsetzen."

Hier gibt es alles zum DFB-Team

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel