vergrößernverkleinern
Joachim Löw
Bundestrainer und Weltmeister Joachim Löw während des öffentlichen Trainings in Düsseldorf. © Getty Images

50 Tage nach dem WM-Triumph von Rio haben rund 40.000 Zuschauer die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bei einem öffentlichen Training in Düsseldorf gefeiert.

"Das ist ein wunderschönes Gefühl, wenn man so empfangen wird. Ich möchte mich bei allen Fans für ihre Unterstützuung bedanken. Ihr seid großartig", sagte Löw, der ebenso wie seine Mitstreiter erstmals das neue Trainingshemd mit den vier Sternen trug.

Auf dem Platz standen dabei 14 Weltmeister. Von den 18 für die Neuauflage des WM-Finals (Mi., ab 20.15 LIVE im Radio auf SPORT1.fm und im LIVE-TICKER) nominierten Prodis fehlten die angeschlagenen Mesut Özil, Mats Hummels, Jerome Boateng und Sami Khedira.

Mit dabei waren dagegen u.a. Rückkehrer Mario Gomez und Marco Reus sowie Jungstar Antonio Rüdiger. Immer wieder winkten die Profis während der Übungen ins Publikum, zeigten zwischendurch wie Lukas Podolski einige Kabinettstückchen am Ball.

Der Kölner Junge weilte entgegen anderslautender Berichte nicht in Rom beim interreligiösen Fußballspiel für den Frieden, sondern musste auf Geheiß des Bundestrainers in der für ihn "verbotenen Stadt" seinen Dienst verrichten. Dies machte Podolski aber ebenso mit großer Freude wie seine Teamkollegen.

"Es ist etwas ganz Besonderes, vor einem ausverkauften Haus zu trainieren. Für die Fans ist es eine tolle Sache, und uns macht das auch eine Menge Spaß", sagte Nationaltorwart Manuel Neuer.

Löws neuen Co-Trainer konnten die Zuschauer in Düsseldorf noch nicht bewundern.

Neben Löw begleiteten Bundestorwarttrainer Andreas Köpke sowie die Fitnesstrainer Shad Forsythe und Yann-Benjamin Kugel die Übungen.

Vor dem Training trug sich der gesamte Stab in das Goldene Buch der Stadt Düsseldorf ein.

Bundestrainer Joachim Löw hatte Wert darauf gelegt, dass die Trainingsarbeit bei der ersten Einheit der DFB-Elf in dieser Saison im Vordergrund steht und keine zusätzlichen Showelemente eingebaut werden.

Nach dem Training verteilten die Spieler jedoch kleine Geschenke an die Fans und schossen Bälle in die Zuschauerränge.

"Es war uns ein Wunsch, vor allem auch den Kindern die Möglichkeit zu geben, ihre Stars mal aus der Nähe zu sehen", sagte Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff: "Und für uns ist es ein gutes Gefühl, mit solch einem schönen Empfang das Jahr nach der WM einzuleiten."

Zuvor hatte sich die Nationalmannschaft zuletzt im August 2013 im Rahmen eines öffentlichen Trainings in Mainz ihren Fans präsentiert.

Hier gibt es alles zum DFB-Team

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel