vergrößernverkleinern
Mario Götze spielt seit 2013 für den FC Bayern. ZUM DURCHKLICKEN: Die Bilder des Spieltags
Mario Götze spielt seit 2013 für den FC Bayern

Der Glanz des Weltmeisters verblasst: Die deutsche Nationalmannschaft hat in der Qualifikation zur EM 2016 in Frankreich erneut nicht überzeugt und den nächsten Rückschlag kassiert.

Drei Tage nach der 0:2-Niederlage in Polen kam das Team von Bundestrainer Joachim Löw am Dienstag gegen Irland nach einer schwachen Leistung nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus.

Nach dem Führungstreffer durch Weltmeister Toni Kroos (71.) schockte John O'Shea (90.+4) in seinem 100. Länderspiel die deutsche Mannschaft in Gelsenkirchen mit dem Ausgleich in letzter Minute.

In der Gruppe D belegt Deutschland mit vier Zählern aus drei Spielen weiter den dritten Platz hinter Polen und Irland, die beide 7 Punkte auf dem Konto haben.

SPORT1 hat die Stimmen zum Spiel von "RTL" zusammengefasst:

Joachim Löw (Bundestrainer): "Gegen Gibraltar werden wir jetzt gewinnen, und nächstes Jahr werden wir dann wieder zurückschlagen. Enttäuscht sind wir alle. Ich glaube, das war die einzige Chance von Irland, dann fällt das Tor. In den letzten paar Minuten waren wir einfach auch naiv. Es war ein schwieriges Spiel, Irland stand mit allen Leuten hinten drin. Wir mussten Geduld haben. Es war klar, dass wir vielleicht nicht so viele Chancen herausspielen. Wir haben in diesem Spiel nicht die Breite genutzt."

Toni Kroos: "Wir sind natürlich enttäuscht. Das war unnötig. Wir haben über weite Strecken gut gespielt. Am Ende haben wir nicht die Ruhe bewahrt. Das ist mir unverständlich. Wir haben unsere Spielweise in den letzten fünf Minuten verloren."

Mario Götze: "Wir haben es über weite Strecken sehr, sehr gut gemacht. Es ist so ärgerlich, dass wir in der letzten Minute das Tor kassieren. Normalerweise ist das ein sicheres Ding. Wir haben die Fähigkeiten und die Möglichkeiten, das Spiel zu gewinnen. Es ist sehr ärgerlich, dass es so gelaufen ist."

Antonio Rüdiger: "Die Iren standen mit zehn Mann in der eigenen Hälfte. Ende der ersten Halbzeit haben wir nicht die Mittel gefunden, in der zweiten Halbzeit haben wir dann gezeigt, dass wir es können. Wir müssen uns einfach belohnen."

Wolfgang Niersbach (DFB-Präsident): "Wir hätten das 1:0 über die Zeit bringen müssen. Sich so den Ausgleich einzufangen, ist natürlich sehr ärgerlich."

John O'Shea: "Deutschland hatte deutlich mehr Chancen. In den letzten zehn Minuten haben wir dann auf Konter gehofft, wir mussten zulegen. Der Ball am Ende war vom besten Torwart der Welt nicht abzuwehren, das war ein toller Moment."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel