vergrößernverkleinern

Manuel Neuer hat sich nach dem 4:0 gegen Neuling Gibraltar in der EM-Qualifikation für das Testspiel am Dienstag gegen Spanien (ab 20.15 Uhr LIVE im Radio auf SPORT1.fm und im LIVE-TICKER) verletzt abgemeldet.

Aufgrund von Kniebeschwerden verließ der Torwart des FC Bayern München das DFB-Quartier vorzeitig.

Dem Bundestorwarttrainer bereitet der Ausfall allerdings keine Sorgen. Für Andreas Köpke hat Neuer zwar das Zeug zum Weltfußballer - doch Weltmeister wäre Deutschland angeblich auch ohne ihn.

"Ich bin mir sicher, dass wir auch mit Roman (Weidenfeller, Anm. d. Red.) oder Ron (Robert Zieler, Anm. d. Red.) im Tor Weltmeister geworden wären", sagte Köpke im offiziellen Verbandsorgan DFB-aktuell.

Auch wenn er zu ersetzen gewesen wäre, habe Neuer "eine überragende WM gespielt", so Köpke. Weltfußballer zu werden habe "noch kein Torhüter geschafft, vielleicht ist es an der Zeit, dass sich dies ändert. Manu hätte sich das verdient, mich würde es sehr für ihn freuen, auch wenn die Konkurrenz natürlich groß ist."

Im letzten Länderspiel des Jahres am Dienstag bei Europameister Spanien dürften Weidenfeller und Zieler wohl je eine Halbzeit lang zeigen, dass Köpkes Lob berechtigt ist.

Der frühere Nationaltorhüter hatte vor wenigen Wochen auch die Tür für andere Keeper geöffnet, die der DFB testen wolle.

Bisher war - auch wegen der Pflichttermine der U21 mit Bernd Leno, Marc-Andre ter Stegen und Timo Horn - allerdings stets das WM-Trio nominiert worden.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel