vergrößernverkleinern
U17 Germany v U17 Czech Republic - UEFA European Under-17 Championship
Janni-Luca Serra köpfte Deutschland ins Finale der U17-EM © Getty Images

Ein Dortmunder Nachwuchsspieler köpft das deutsche U17-Team gegen Russland ins EM-Finale. Dort wartet Frankreich, das dank eines Zidane-Sprösslings Belgien schlägt.

Die deutsche U-17-Nationalmannschaft steht im Endspiel der EM in Bulgarien. Die Mannschaft von Trainer Christian Wück gewann in Stara Sagora ihr Halbfinale gegen Russland mit 1:0 (0:0).

Das "goldene" Tor für die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes erzielte Janni Serra von Borussia Dortmund (68.). Im Endspiel am Freitag (20 Uhr) trifft Deutschland in Burgas auf Frankreich.

"Es war das Kampfspiel, auf das wir uns eingestellt hatten", sagte Coach Wück bei dfb.de: "Der Plan war es, über Außen zu Chancen zu kommen - so wie beim Tor. In den nächsten zwei Tagen geht es für uns Trainer um die richtige Taktik, für die Spieler um Regeneration."

Deutschland mit den besseren Chancen

Deutschland, das sich bereits durch den Einzug ins Halbfinale für die Weltmeisterschaft (17. Oktober bis 8. November) in Chile qualifiziert hatte, war in der ersten Halbzeit die aktivere Mannschaft.

Die erste Torchance hatte Salih Özcan (1. FC Köln), dessen fulminanter Distanzschuss die Latte touchierte (16.). Zudem traf Gökhan Gül nach einem Freistoß seines Bochumer Mannschaftskollegen Görkem Saglam per Kopf den Pfosten (38.).

Auch nach dem Seitenwechsel erwischten die DFB-Junioren den besseren Start, spielten ihre vielversprechenden Konter (43./52.) zunächst jedoch nicht sauber zu Ende.

Die erste Chance bot sich Kapitän Felix Passlack (63.), der aus kurzer Distanz am russischen Torwart Aleksandr Maximenko scheiterte. Besser machte es der Dortmunder Serra, der eine perfekt getimte Flanke von Enes Akyol (Hertha BSC) ins lange Eck köpfte.

Frankreich siegt im Elfmeterkrimi

Deutschlands Final-Gegner Frankreich hatte sich zuvor gegen Belgien mit 2:1 im Elfmeterschießen durchgesetzt. Nach der regulären Spielzeit hatte es 1:1 (1:0) gestanden.

Matchwinner der Franzosen war Torhüter Luca Zidane, Sohn des ehemaligen Weltfußballers Zinedine Zidane, der drei Strafstöße parierte. Insgesamt verwandelten beide Mannschaften nur drei von zehn Elfmetern.

U-17-EM als Sprungbrett für Stars

Letztmals hatte Deutschland 2009 als Gastgeber die U-17-EM-Krone erobert. Im Aufgebot standen damals unter anderem die Weltmeister Shkodran Mustafi und Mario Götze.

Zudem war Deutschland 1984 und 1992 beim Vorgänger-Wettbewerb U-16-EM erfolgreich. Frankreich holte den Titel 2004 mit späteren Stars wie Karim Benzema (Real Madrid) und Samir Nasri (Manchester City).

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel