vergrößernverkleinern
Patrick Herrmann bereitet bei seinem Debüt für Deutschland gleich ein Tor vor
Patrick Herrmann steht gegen Gibraltar in der Startelf © Getty Images

Joachim Löw gibt sich vor dem Qualifikationsspiel für die Europameisterschaft 2016 in Frankreich gegen Gibraltar (ab 20.30 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.FM) nicht mit einem Sieg zufrieden.

"Wir wollen einen guten Saisonabschluss, im letzten Spiel noch einmal Spaß und Freude haben und möglichst auch viele Tore erzielen", sagte Löw.

Dazu setzt Löw auf Youngster Patrick Herrmann in der Startelf. Der Gladbacher überzeugte zuletzt im Testspiel gegen die USA. Im Tor steht der Dortmunder Roman Weidenfeller.

Die drei Punkte hat der Weltranglistenerste gegen die Hobbyfußballer vom Affenfelsen, die sich im Hinspiel beim 0:4 in Nürnberg teuer verkauft hatten, ohnehin fest eingeplant.

Für Löw geht es an der Atlantikküste aber auch darum, dass sich seine Mannschaft mal wieder für ihren Aufwand "belohnt", was am vergangenen Mittwoch beim 1:2 gegen die USA in Köln einmal mehr versäumt wurde.

"Wir schießen zu wenig Tore, deshalb wäre es schön, wenn wir gegen Gibraltar ein paar Treffer erzielen würden", so Löw.

Sein Kapitän Bastian Schweinsteiger relativierte das aber. "Wir müssen gewinnen, aber es muss ja nicht zweistellig sein", sagte der 30-Jährige und warnte damit für das Sommer-Intermezzo des WM-Champions vor vermutlich nur 6000 Zuschauern im 30.000 Personen fassenden Algarve-Stadion vor zu hohen Erwartungen.

Die Kulisse dürfe die Mannschaft nicht interessieren, sagte Löw.

"Wir müssen noch einmal voll konzentriert sein. Mir ist aber klar, dass die Spannung nicht so groß ist wie bei einem WM-Spiel", räumte der Bundestrainer ein, der sich ebenso wie seinen Profis nach Urlaub sehnt.

"Ich freue mich darauf, wenn der Fußball mal drei, vier Wochen in den Hintergrund rückt", sagte Löw.

Trotz allem wird die DFB-Elf das Team aus Südeuropa nicht unterschätzen. Gibraltars Trainer David Wilson, ein Schotte, hat 118 Spiele für die Auswahlmannschaft der Royal Navy bestritten. Kampfgeist sollte also vorhanden sein.

SPORT1 begleitet das Spiel ab 20.30 Uhr im LIVETICKER und berichtet auf SPORT1.de und in der SPORT1 App.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel