Video

Lothar Matthäus glaubt, dass der Wechsel von Bastian Schweinsteiger zu Manchester United der deutschen Nationalmannschaft zu Gute kommen wird.

"Er (Schweinsteiger, Anm.) ist bei einem Weltklasseteam mit einem wunderbaren Trainer, wird mit hochtalentierten Teamkollegen trainieren und gegen starke englische Teams wie Manchester City und Chelsea spielen", sagte der deutsche Rekordnationalspieler bei espn fc.

Deshalb seien die Chancen, dass Schweinsteiger bei der Europameisterschaft 2016 in Frankreich in Topform ist, gestiegen.

Schweinsteiger war vor kurzem nach 17 Jahren Vereinszugehörigkeit vom deutschen Rekordmeister FC Bayern in die Premier League gewechselt.

Matthäus macht sich allerdings auch Sorgen, dass die hohe körperliche Belastung in der englischen Liga dem häufig verletzten Nationalmannschaftskapitän zu sehr zusetzen könnte: "Ich hoffe, er passt sich gut an die Premier League an und ist im nächsten Sommer nicht erschöpft. Die Premier League unterscheidet sich sehr von der Bundesliga, weil es keine Winterpause gibt."

Ein fitter Schweinsteiger sei für den Erfolg des DFB-Teams jedoch äußerst wichtig. "Schweinsteiger ist ein essentieller Spieler, wie man im WM-Finale gegen Argentinien sehen konnte. Nicht viele Mannschaften konnten den WM-Titel und die Europameisterschaft hintereinander gewinnen und ein topfitter Schweinsteiger wäre eine große Stütze, wenn man den Erfolg von Frankreich und Spanien wiederholen will", sagte Matthäus.

Der 54-Jährige erklärte den Wechsel des langjährigen Bayernstars vor allem mit angeblich mangelnder Rückendeckung bei Trainer Pep Guardiola.

"Schweinsteiger hat letztes Jahr von Pep Guardiola nicht das Gefühl bekommen, das er in seinen Plänen eine zentrale Rolle gespielt hat", so der heutige TV-Experte. Zudem sei der Konkurrenzkampf im Bayern-Mittelfeld enorm. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel