Video

Vor dem alles entscheidenden EM-Qualifikationsspiel gegen Georgien macht Bundestrainer Joachim Löw ein Kardinalproblem beim Weltmeister aus.

Bundestrainer Joachim Löw schlägt vor dem Quali-Endspiel Alarm.

"Wir sind im Moment nicht so tödlich für den Gegner, wie wir das schon waren", sagte Löw vor dem abschließenden EM-Qualifikationsspiel am Sonntag in Leipzig gegen Georgien (So., ab 20.15 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm): "Die Spieler müssen begreifen, dass eine Chance vielleicht die allerletzte im Spiel ist."

Bisweilen habe er wie beim blamablen 0:1 in Irland am vergangenen Donnerstag das Gefühl, dass seine Spieler nach verpassten Gelegenheiten denken: "Es werden ja noch weitere kommen."

Dieses Problem ziehe sich "wie ein roter Faden durch die Qualifikation", fügte Löw an und rechnete vor, dass die DFB-Elf sechs Großchancen benötige, um ein Tor zu erzielen. "Die Effizienz ist nicht die wie bei der WM", monierte er.

An der Spielweise habe er jedoch "keinen Zweifel, das ist der absolut richtige Weg, da gibt es keine grundlegenden Veränderungen". Einer Umstellung auf ein System mit einem "echten" Mittelstürmer erteilte Löw eine klare Absage.

"Wenn wir jetzt mit hohen Bällen beginnen, machen wir einen Fehler, dann haben wir keine Chance. Es ist viel besser, man spielt flach. Mit der Brechstange kommt man heute nicht mehr zum Erfolg", sagte er, und betonte: "Die Spieler bei uns müssen Qualität im Kombinationsspiel haben. Von diesem Weg gibt es kein Abkommen."

SPORT1 hat die PK zum Nachlesen im Ticker.

+++ 13.03 Uhr: Neuer über die Defensive +++

"Wir haben gegen Irland hinten gut gestanden, nur einmal haben wir nicht aufgepasst, dass wird dann sofort bestraft. Aber wenn wir konzentriert sind, dann haben wir hinten keine Probleme", sagt der Schlussmann.

+++ 13.01 Uhr: Neuer lobt ter Stegen und Leno +++

Die beiden Torhüter würden im Training einen guten Eindruck hinterlassen. "Ter Stegen und Leno sind starke Torhüter. Auf dieser Position sind wir bestens besetzt", sagt Neuer.

+++ 12.58 Uhr: Götze ist niedergeschlagen +++

Neuer spricht über die Gemütslage von Mario Götze: "Er ist natürlich niedergeschlagen und es ist bitter für ihn, weil er zuletzt gut gespielt hat. Mir tut es leid für ihn, aber ich bin überzeugt davon, dass er stärker zurückkommen wird."

+++ 12.57 Uhr: Neuer über seine Rolle +++

"Als Torhüter muss ich immer Verantwortung übernehmen, nur weil ich jetzt mal die Binde getragen habe, hat sich für mich in meiner Rolle innerhalb der Mannschaft nichts verändert."

+++ 12.55 Uhr: Clevere Iren +++

"Wir haben im letzten Drittel etwas Pech gehabt, auch die Verletzung von Mario Götze hat uns nicht gut getan, gerade gegen Irland hätten wir ihn gut gebrauchen können. Von hinten kann ich da wenig Einfluss ausüben, aber man muss auch sagen, dass Irland es clever gemacht hat", sagt Neuer.

+++ 12.53 Uhr: Neuer zuversichtlich +++

"Gehen nicht mit dem besten Gefühl in das Spiel, aber ich hoffe, dass wir uns die Tore für Georgien aufgehoben haben. Wir wissen, dass wir Georgien schlagen werden", gibt sich der Torhüter selbstbewusst.

+++ 12.49 Uhr: Fliegender Wechsel +++

Löw verlässt das Podium, jetzt wird Manuel Neuer sprechen.

+++ 12.48 Uhr: Führungsspieler sind vorhanden +++

"Bastian Schweinsteiger, Manuel Neuer, Thomas Müller, Jerome Boateng und Mats Hummels haben sich weiterentwickelt und Führungsrollen übernommen. Auch ein Sami Khedira hat viel Einfluss - sowohl auf als auch neben dem Platz", sagt Löw.

+++ 12.46 Uhr: Keine großen Umstellungen geplant +++

Schweinsteiger werde nur spielen, wenn er zu hundert Prozent fit sei, aber es werde in der Startelf im Vergleich zum Irland-Spiel nicht viele Änderungen geben, so Löw.

+++ 12.45 Uhr: Frische Kräfte von der Bank +++

Löw: "Einige Spieler haben momentan nicht die ganz große Form. Aber wir können schon frische Kräfte von der Bank bringen wie Schürrle oder Bellarabi."

+++ 12.44 Uhr: Lob für Leno +++

"Er hält im Training auch mal einen Unhaltbaren. Er hat eine gute Präsenz und ist sehr selbstbewusst, obwohl er das erste Mal hier bei uns ist. Auf der Torhüterposition sind wir in den kommenden Jahren gut aufgestellt", sagt Löw.

+++ 12.41 Uhr: Löw zur Spielweise +++

"Gegen Irland wäre es schon von Vorteil gewesen, Eins-gegen-eins-Spieler zu haben wie Costa oder Robben. Aber diese Spielertypen auf diesem Niveau haben wir momentan nicht. Unsere Außenverteidiger wie Jonas Hector und Matthias Ginter haben dafür andere Qualitäten, zum Beispiel im Kombinations- und Passspiel", sagt Löw.

+++ 12.39 Uhr: "Müssen unsere Sinne schärfen" +++

"Man kann nicht behaupten, dass unsere Mannschaft abgehoben oder gar arrogant ist. Die Truppe wollte gewinnen, es lag gegen Irland nicht an der Einstellung. Es gilt, die Sinne zu schärfen, vor allem beim Torabschluss. Irland war natürlich ein frustrierendes Spiel für uns. Die Spieler müssen begreifen, dass eine Chance vielleicht die allerletzte im Spiel ist", sagt Löw auf die Frage von SPORT1-Reporter Jochen Stutzky nach dem fehlenden "Killerinstinkt".

+++ 12.33 Uhr: Gomez nicht abgeschrieben +++

"Wenn er selbstbewusst ist, kann er eine große Verstärkung für uns sein", sagt Löw und ergänzt: "Die Tür für ihn ist nicht zu."

+++ 12.31 Uhr: Löw bemängelt fehlende Effizienz +++

"Von der Spielidee und der Spielweise bin ich weiter zu hundert Prozent überzeugt. Wenn wir jetzt mit hohen Bällen beginnen, machen wir einen Fehler, dann haben wir keine Chance. Es ist viel besser, man spielt flach. Mit der Brechstange kommt man heute nicht mehr zum Erfolg", sagt Löw und moniert: "Uns fehlt es momentan an der Effizienz. Wir benötigen sechs Chancen für ein Tor, da fehlt uns einfach die letzte Konzentration. Wir sind im Moment nicht so tödlich für den Gegner, wie wir das schon waren."

+++ 12.30 Uhr: Hoffnung bei Schweinsteiger +++

Der Mittelfeldmann befindet sich im Lauftraining und soll heute Abend am Abschlusstraining teilnehmen. Eine Entscheidung über einen Einsatz könne aber erst heute Abend oder am Sonntagmorgen getroffen werden, so Löw.

+++ 12.28 Uhr: Götze-Verletzung ein Schock +++

Joachim Löw bedauert die Verletzung von Mario Götze: "Es ist schade, dass er sich ausgerechnet jetzt verletzt hat, da seine Formkurve zuletzt wieder nach oben gezeigt hat."

+++ 12.26 Uhr: "Haben alles in der eigenen Hand" +++

"Wir sind selbstbewusst genug, um zu sagen, dass wir Georgien schlagen und die Qualifikation schaffen."

+++ 12.25 Uhr: Löw ist da +++

Die Pressekonferenz geht los.

+++ 12.24 Uhr: Gleich geht es los +++

In wenigen Minuten nehmen Manuel Neuer und Bundestrainer Joachim Löw auf dem Podium Platz.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel