vergrößernverkleinern
Germany v Georgia - EURO 2016 Qualifier
Marco Reus (r.) vergab gegen Georgien einige gute Möglichkeiten © Getty Images

Die deutsche Nationalmannschaft leidet unter Ladehemmung. Gegen Irland und Georgien lässt der Weltmeister zahlreiche Chancen liegen. Sollte Joachim Löw wieder mit einem klassischen Mittelstürmer spielen? Was denken die SPORT1-User?

Tolle Kombinationen, viele Chancen, aber wenig Tore - die mangelnde Effizienz ist momentan das große Manko bei der deutschen Nationalmannschaft.

"Wir sind im Moment ein Boxer, der viele Treffer landet, aber nicht den K.o. schafft", sagte Joachim Löw nach dem mühsamen 2:1-Sieg gegen Georgien.

Gegen den Underdog ließ der Bundestrainer erneut mit einer "falschen "Neun" spielen - vorne rochierten Mesut Özil, Andre Schürrle, Thomas Müller und Marco Reus. Allerdings blieb der Ertrag aus.

29 Mal schoss das DFB-Team gegen Georgien auf das Tor, dabei sprangen nur zwei Treffer heraus.

Die Stimmen nach einer Systemumstellung mit einem "echten" Mittelstürmer werden immer lauter, allerdings erteilte Löw dieser vor dem Spiel eine klare Absage. "Wenn wir jetzt mit hohen Bällen beginnen, machen wir einen Fehler, dann haben wir keine Chance. Es ist viel besser, man spielt flach. Mit der Brechstange kommt man heute nicht mehr zum Erfolg", sagte er, und betonte: "Die Spieler bei uns müssen Qualität im Kombinationsspiel haben. Von diesem Weg gibt es kein Abkommen."

Aber ist der Weg mit der "falsche Neun" noch der richtige oder sollte der Bundestrainer sein System doch überdenken und wieder auf einen klassischen Mittelstürmer setzen?

Das denken die SPORT1-User:

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel