vergrößernverkleinern
FBL-EURO-2016-FRA-GER
Das DFB-Team wollte ursprünglich bis Sonntag in Paris bleiben. © Getty Images

Nach den Anschlägen überdenkt der DFB offenbar seine bisherigen Pläne. Nun setzt man wohl alle Hebel in Bewegung, bereits am Samstag aus Paris abzureisen.

Die deutsche Nationalmannschaft erwägt nach den Anschlägen von Paris eine frühere Abreise aus der französischen Hauptstadt als geplant.

Ursprünglich wollte der Weltmeister noch bis Sonntag in Paris bleiben und am Vormittag nach Hannover fliegen, wo am Dienstag (20.45 Uhr) das Länderspiel gegen die Niederlande auf dem Programm steht.

Aufgrund der aktuellen Entwicklung wurden aber bei der DFB-Delegation noch in der Nacht auf Samstag alle Hebel in Bewegung gesetzt, um bereits einen Tag früher die Heimreise anzutreten, wie der SID aus sicherer Quelle erfuhr.

Die Mannschaft, die auch über zwei Stunden nach der 0:2-Niederlage gegen die Équipe tricolore aus Sicherheitsgründen noch in den Katakomben des Stade de France im Pariser Vorort St. Denise ausharren musste, war bereits am Vormittag des Spieltages aufgeschreckt worden.

Nach einer Bombendrohung war das Mannschafts-Hotel Molitor evakuiert und anschließend gründlich durchsucht worden. Erst nach mehreren Stunden konnte der DFB-Tross wieder in sein Quartier zurückkehren.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel