vergrößernverkleinern
Mario Gomez steht mit Besiktas in der Türkei auf Platz zwei
Mario Gomez steht mit Besiktas in der Türkei an der Tabellenspitze © Getty Images

DFB-Rückkehrer Mario Gomez glaubt, dass ein Spielertyp wie er dem DFB-Team weiterhelfen wird. Die Teilnahme an der EM in Frankreich wäre für ihn "eine geile Sache".

DFB-Rückkehrer Mario Gomez glaubt, dass gelernte Stürmer in Zeiten der falschen Neun weiterhin gebraucht werden - auch im Team des Weltmeisters.

"Es geht hier nicht um mich, dass ich sage: Deutschland braucht mich. Sondern: Deutschland kann immer einen echten Stürmer gebrauchen. Nicht explizit einen Mittelstürmer, sondern Spieler, deren erste Qualität es ist, Tore zu erzielen. Die im Sechzehner da sind", sagte der Torjäger von Besiktas, der von Bundestrainer Joachim Löw nach gut einem Jahr Pause für die Länderspiele gegen Frankreich und die Niederlande nominiert wurde, im Interview mit dem kicker.

"Die Bewegungen und Laufwege eines typischen Stürmers sind anders als die eines falschen. Es geht auch darum, die Assists der kreativen Spieler zu veredeln", so der 30-Jährige weiter.

Nach vielen Verletzungen habe er nun endlich wieder die "Power, alle drei Tage zu spielen" und freue sich auf sein Comeback in der Nationalmannschaft: "Alles, was da kommt, ist schön. Wenn ich gesund bin und alles gebe, habe ich gute Chancen. Die EM wäre eine geile Sache."

Gomez hat in der Süper Lig in den ersten elf Spielen acht Tore erzielt und steht mit seinem Verein aus Istanbul an der Tabellenspitze.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel