Video

Bundestrainer Joachim Löw streicht überraschend Marco Reus aus dem EM-Kader. Auch Julian Brandt, Karim Bellarabi und Sebastian Rudy fehlen in Frankreich.

Für Karim Bellarabi, Julian Brandt, Sebastian Rudy und überraschend auch für Marco Reus ist der Traum von der Teilnahme an der EM 2016 in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli) geplatzt.

Bundestrainer Joachim Löw strich das Quartett am Dienstag aus seinem bisher 27 Spieler umfassenden Aufgebot.

Die angeschlagenen Bastian Schweinsteiger und Mats Hummels gehören dagegen trotz ihrer Verletzungen zum 23-köpfigen Kader des Weltmeisters für die EURO.

"Die Mediziner haben bestätigt, dass Bastian Schweinsteiger und Mats Hummels beim Turnier einsatzfähig sind", begründete Löw die Nominierung der beiden angeschlagenen Routiniers. Schweinsteiger soll ab sofort ins Mannschaftstraining einsteigen.

Video

Bei Reus, der bereits die WM 2014 verpasst hatte und an einer Entzündung des Adduktorenansatzes laboriert, sei der Fall dagegen anders gelagert. "Die Prognosen für ihn waren nicht günstig, aus medizinischen Gründen musste ich ihn streichen", betonte Löw: "Im Moment kann er gerade mal geradeaus laufen."

Er fügte an: "Für ihn tut es mir besonders leid. Ein Marco Reus in Topform wäre für uns eine enorme Bereicherung gewesen."  

Der endgültige deutsche EM-Kader im Überblick:

Tor: Manuel Neuer, Bernd Leno, Marc-Andre ter Stegen

Abwehr: Jerome Boateng, Mats Hummels, Shkodran Mustafi, Benedikt Höwedes, Jonas Hector, Emre Can, Antonio Rüdiger

Mittelfeld/Angriff: Bastian Schweinsteiger, Sami Khedira, Mesut Özil, Toni Kroos, Mario Götze, Thomas Müller, Julian Draxler, Leroy Sane, Lukas Podolski, Mario Gomez, Andre Schürrle, Joshua Kimmich, Julian Weigl

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel