vergrößernverkleinern
Germany - Training & Press Conference
Für Joachim Löw war Mario Götze stets ein wichtiger Spieler © Getty Images

Der Bundestrainer nennt einige Vorteile eines Wechsels und verweist auf das Beispiel Toni Kroos. Götze brauche einen Trainer, der ihn unbedingt möchte.

Bundestrainer Joachim Löw legt Nationalspieler Mario Götze nach einer verkorksten Saison beim deutschen Meister Bayern München einen Wechsel nahe.

"Ganz allgemein sage ich: Manchmal kann ein Wechsel weitere Kräfte frei setzen, ein neues Umfeld, neue Herausforderungen, neue Reize", sagte Löw im Interview mit der Süddeutschen Zeitung: "Schauen Sie mal auf die Entwicklung von Toni Kroos. Auch bei den Bayern war er top, in Madrid hat er dennoch noch einmal einen Sprung gemacht."

Götze, der 2014 unter Löw in Brasilien das entscheidende Tor zum WM-Titel erzielt hatte, brauche Vertrauen. "Er braucht einen Trainer, der ihn unbedingt in seiner Mannschaft haben will. Aber das soll jetzt keine Kritik an den Bayern sein, schon gar nicht an Pep Guardiola", sagte Löw.

Götze besitzt bei den Bayern noch einen gültigen Vertrag bis 2017, die Spekulationen um seinen Abgang halten sich dennoch hartnäckig.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel