vergrößernverkleinern
Julian Draxler (2.v.l.) drängte sich in den Testspielen für die Startelf auf
Julian Draxler (2.v.l.) drängte sich in den Testspielen für die Startelf auf © Getty Images

Vor dem Start des DFB-Teams ins EM-Turnier fasst SPORT1 Fakten und Stimmen zum Spiel gegen die Ukraine zusammen. Deutschland brennt auf den Start.

Am Abend startet die deutsche Mannschaft mit dem Spiel gegen die Ukraine in die Europameisterschaft (21 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER). Joachim Löw und seine Spieler können es kaum noch erwarten, dass endlich auch für das DFB-Team der Ball rollt.

"Ich freue mich wahnsinnig, wenn es losgeht. Nach drei Wochen der Vorbereitung bin ich glücklich, dass der Startschuss fällt", sagte der Bundestrainer am Samstagabend in Lille.

Video

Wie ist die Stimmung in der Mannschaft? In welcher Aufstellung wird der Bundestrainer das DFB-Team auf den Platz schicken? Auf welche Spieler der Ukraine muss man achten?

Vor dem Start des DFB-Teams ins EM-Turnier fasst SPORT1 zusammen, was man zum Spiel wissen muss.

Wie gut ist die Stimmung im Team?

Sehr gut und gelassen. Nachdem Gastgeber Frankreich sich im Eröffnungsspiel beim 2:1 gegen Rumänien sehr schwer getan hatte, wurde Löw gefragt, wie er und die Mannschaft mit dem Druck der Favoritenrolle umgehen. "Druck ist bei uns kein Thema", meinte Löw: "Bei mir überwiegt die Freude."

Sind alle fit?

Bis auf Mats Hummels sind alle einsatzbereit. Hummels habe gut trainiert und sei "individuell bei 100 Prozent", erklärte Löw. Der Innenverteidiger hat am Samstagabend wieder mit der Mannschaft trainiert, für einen Einsatz ist es aber noch zu früh.

"Wenn alles so weiterläuft, können wir theoretisch für die nächste Woche mit ihm planen", sagte der Bundestrainer. Bastian Schweinsteiger ist fitter, doch noch reicht es bei ihm noch nicht für einen Platz in der Startelf.

Video

Wer wird Kapitän?

Löw hat seine Entscheidung, wer den noch nicht ganz fitten Schweinsteiger vertreten soll, nicht verraten. "Bastian bleibt für mich der Kapitän, weil ich weiß, dass er im Lauf des Turniers zum Einsatz kommen wird", sagte Löw.

Jochen Stutzky (l.) und Thorsten Mesch berichten bei der EM 2016 für SPORT1 vom deutschen Team
Jochen Stutzky (l.) und Thorsten Mesch berichten bei der EM 2016 für SPORT1 vom deutschen Team © SPORT1 Grafik: Paul Haenel

Für ihn seien vier, fünf Spieler die wichtigsten Ansprechpartner in der Mannschaft und "Manuel Neuer, Jerome Boateng, Sami Khedira, Mats Hummels, Toni Kroos und Thomas Müller haben alle die gleiche Wertschätzung", erklärte der Bundestrainer und ergänzte: "Für mich spielt keine Rolle, wer Bastian Schweinsteiger in diesem Spiel vertritt."

Götze oder Gomez im Sturm?

"Beides wäre möglich. Götze oder Gomez – oder beide", sagte Löw. Im Training wurden verschieden Varianten mit zwei Spitzen und zwei Außenpositionen trainiert.

Bleibt Özil vielleicht draußen?

Nein. Löw stellte diesbezüglichen Vermutungen entgegen: "Özil ist in einer großartigen Form", sagte Löw. Er sei "extrem wertvoll und es ist für mich selbstverständlich, dass er spielt. Ich habe keine Sekunde darüber nachgedacht", betonte Löw.

Dreier- oder Vierekette?

"Für die Mannschaft ist es kein Problem, von Beginn an mit einer Dreierkette zu spielen oder auch während des Spiels umzustellen", sagte Löw. Tendenz: Das DFB-Team beginnt mit einer Viererkette.

Auf welche Spieler der Ukraine muss man achten?

Die schnellen Flügelspieler Andrej Jarmolenko (Dynamo Kiew) und Jewgeni Konopljanka (FC Sevilla) sind die Stars der Ukraine. Auch die Innenverteidigung mit Jewgeni Chatscheridi und Jaroslaw Rakizki hat internationales Spitzenformat. 

Video

Rakizki soll angeblich vom FC Barcelona umworben worden sein. Die Mannschaft sei "heute eindeutig stärker als 2012" bei der Heim-EM, meinte Löw.

Wer leitet die Partie?

Martin Atkinson. Der 45-jährige Engländer ist erstmals als Hauptschiedsrichter bei einem Turnier dabei. Dreimal pfiff Atkinson bereits eine Begegnung des DFB-Teams: Im Oktober 2009 in der WM-Qualifikation gegen Finnland (1:1), das Länderspiel im März 2010 gegen Argentinien (0:1) sowie die Partie der EM-Qualifikation im Oktober 2011 in der Türkei (3:1).

Die voraussichtliche Aufstellung:

Neuer - Höwedes, Boateng, Mustafi, Hector - Khedira, Kroos - Müller, Özil, Draxler, Götze (Gomez)

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel