Video

Mario Götze lässt die Kritik an seiner bisherigen EM-Leistung an sich abprallen. Auch Thomas Müller und Oliver Bierhoff sehen mehr Licht als Schatten. Die PK zum Nachlesen.

Bislang konnte Mario Götze als "falsche Neun" nicht bei der EM 2016 überzeugen. Auf der DFB-Pressekonferenz am Sonntag stellte er sich den Fragen der Journalisten, blieb aber trotz aller Kritik cool. "So ist das im Fußball. Mal ist man der Hund, mal ist man der Baum. Das gehört zum Geschäft", nahm Götze die Kritik hin.

Thomas Müller wünschte sich eine differenzierte Berichterstattung im Fußball. Oliver Bierhoff will auch gegen nordirischen Beton (Di., 17.45 Uhr in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) auf die Brechstange verzichten und verrät, warum er die Niederlande vermisst.

Video

Die Pressekonferenz zum Nachlesen:

+++ PK beendet +++

Am Montag geht es weiter mit der Abschlusspressekonferenz um 15.45 Uhr mit Joachim Löw und voraussichtlich Mesut Özil. Es folgen das Abschlusstraining und die Abreise nach Paris.

+++ Bierhoff über Entschlossenheit und die Niederlande +++

"Wir sehen bei den Trainingseinheiten, welch hohe Qualität wir haben. Ich sehe die Entschlossenheit bei den Spielern. Ich sehe große Führungsqualität bei den gestandenen Spielern. Es muss sich natürlich noch eine gewisse Sicherheit ergeben, die noch im Laufe des Turniers kommen kann. Insofern bin ich positiv gestimmt. Wir wissen, dass wir uns als Mannschaft nicht nur auf unsere technische Qualität verlassen müssen."

Als andere Beispiele für bislang geschlossene Teamleistungen nennt Bierhoff England, Italien und Kroatien.

Ein niederländischer Journalist fragt Bierhoff, ob er das Nachbarland bei der EM vermissen würde: "Ich finde, Holland gehört zu den großen Fußballnationen. Natürlich vermisst man Holland bei einer Europameisterschaft - alleine schon, um sie dann zu schlagen. Es ist kein Spott angebracht.

+++ Bierhoff über die Offensive +++

"Man hat auch gegen die kleineren Gegner Schwierigkeiten, wenn man das Tempo nicht hochhält und nicht mit Raffinesse spielt. Wir sind keine Mannschaft, die die Brechstange nutzt. Wir müssen einfach unsere hohe technische Qualität nutzen, mit hohem Tempo in die Räume reinmarschieren. Und man muss geduldig sein. Es ist eine Europameisterschaft. Wenn wir von Effizienz sprechen muss man auch mal damit zufrieden sein, dass die Mannschaft ein Spiel kontrolliert und auf den richtigen Moment wartet."

+++ Bierhoff über Sturmdebatte +++

"Es wird enorm eng und schwer mittlerweile für die Spieler. Da sind wenig Plätze. Natürlich wissen wir, dass wir gegen Polen im letzten Drittel nicht die Durchschlagskraft hatten. Das ist einfach als Stürmer häufig so, dass du lange Zeit aus dem Spiel raus bist. Was Mario Götze angeht, finde ich die Kritik nicht differenziert genug. Er übt eine Rolle, die nicht auf ihn zugeschneidert war, sehr gut aus. Er versucht, seinen Körper einzusetzen, die Räume freizumachen. Was mich am meisten überzeugt hat ist, dass alle als Mannschaft fungieren, bis zur letzten Sekunde kämpfen. Mir macht die Offensive nicht viele Gedanken, weil wir viele Alternativen haben. Mario Gomez ist da. Andre Schürrle hat schon gezeigt, welche Qualitäten er hat."

+++ Bierhoff über Leistungsdiskussionen +++

"Ich persönlich freue mich über die Diskussionen, die gehören dazu. Wichtig ist, dass wir uns nicht beirren lassen. Es ist wichtig zu wissen, an welchem Punkt man ist."

+++ Bierhoff lobt Teamquartier +++

"Wir suchen immer nach der optimalen Lösung. Die ist schwer im Vorhinein zu finden. Wir sind mit dem Quartier zufrieden. Es gibt einen Wermutstropfen. Eine negative Sache ist natürlich die lange Anreise. Das Problem sind die späten Anstoßzeiten. Wir sind sehr glücklich, würden heute nichts anderes machen und haben hier optimale Bedingungen."

+++ Bierhoff über Stimmung +++

"Als Spieler nimmt es einen nicht so mit wie teilweise die Fans. Die sehen das ganz nüchtern. Sie wissen von ihrer Stärke. Das werden wir auch entsprechend umsetzen."

+++ Bierhoff über hohe Erwartungshaltung +++

"Alle zwei Jahre grüßt das Murmeltier. Beim dritten Spiel ist es besonders wichtig. Es ist ganz wichtig, dass man die Situation als Entscheidungsträger gut einschätzen kann. Dass jeder weiß, dass wir noch zulegen müssen, dass aber auch jeder weiß, dass man nicht einfach durch ein Turnier durchspazieren kann."

+++ Bierhoff kommt +++

Die Spieler sind fertig, der Teammanager übernimmt.

+++ Müller zu den oft zähen letzten Gruppenspielen des DFB-Teams +++

"So richtig begeistert wart ihr selten von uns - das 7:1 gegen Brasilien mal ausgenommen. Wir erwarten von uns eine gute Leistung. Das Ergebnis können wir nicht garantieren. Aber wir werden drauf und dran sein, gewinnen zu wollen. Es ist keine Frage, dass wir gegen Nordirland Favorit sind. Ich würde auch einen zähen Sieg wieder nehmen und das Geschriebene dann einfach ertragen."

+++ Müller und Götze sprechen +++

Müller auf SPORT1-Nachfrage über seine zuletzt unglücklichen Auftritte bei der EM: "Ich selber hätte auch gerne mehr Tormöglichkeiten gehabt. Aber man kann die sich nicht einfach wünschen, und dann kommen sie. Man muss weiter hungrig sein, weiter da hingehen, wo es wehtut. Darum wird es in den nächsten Spielen gehen. Dass ich dann wieder in ein, zwei Wochen hier sitzen kann und es wird wieder von glücklicheren Spielen gesprochen."

Götze auf SPORT1-Nachfrage über die vielen hohen Bälle auf ihn: "Dass ich nicht der größte Spieler bin, weiß ich auch. Natürlich ist es so, dass die meisten Innenverteidiger größer geraten sind als ich. Aber im Polen-Spiel komme ich auch zum Kopfball. Generell ist es so, dass wir viele Möglichkeiten haben. Wir versuchen, die möglichst besten Lösungen zu finden. Wir haben einen Gegner, der versucht unser Spiel zu zerstören. Aber wenn wir unsere Einstellung bewahren, bin ich mir sicher, dass wir die Spiele auch gewinnen."

+++ Müller über die Aufstellung +++

"Die Aufgabestellung, für Gefahr im Strafraum zu sorgen, war auch in den ersten beiden Spielen vorhanden. Was die Änderungen der Startformation betrifft, kann ich nur wenig dazu sagen. Da kann ich mir nur selbst ins Knie schießen, wenn ich mich dazu äußern würde."

+++ Über das Konzept gegen Nordirland +++

Götze: "Die Räume werden sich je nach Spielverlauf und Gegner ergeben. Darauf müssen wir reagieren, dafür müssen wir Lösungen finden. Wir sind gut vorbereitet."

Müller: "Es heißt nicht, dass das in der Realität am Ende mühelos funktioniert. Der Ball springt nicht immer in die Richtung, in die man es will. Natürlich haben wir gut traininiert, aber manchmal hat man den Eindruck, dass wenn man es hier oben sagt, das schon geritzt wäre."

+++ Müller über Nordirland +++

"Sie werden mit sehr vielen Spielern rund um den eigenen Strafraum agieren. Wenn elf Spieler gemeinsam verteidigen, wird es kein Spaziergang. Ich erwarte nicht, dass wir ein Schützenfest abfeuern. Ich wünsche es mir zwar, aber man muss da realistisch sein."

+++ Müller über Ronaldo +++

"Ich hoffe natürlich, dass ich ein Tor erzielen kann, aber das ist nicht mein Hauptanliegen. Ich hoffe, dass wir ein gutes Spiel machen und gewinnen werden. Was das Achtelfinale betrifft, gibt es so viele Möglichkeiten."

"Ronaldo hat um zehn Zentimeter ein Elfmetertor verpasst. Ansonsten hat er viele Aktionen gezeigt und engagiert gespielt. Er wird nicht von Lob überhäuft, aber man darf das nicht überbewerten."

+++ Müller kritisiert Berichterstattung +++

"Grundsätzlich ist es so, dass Fußballspiele nicht unbedingt ins kleinste Detail analysiert werden. Der der ein Tor schießt ist der Gute. Wenn nicht, dann nicht. Das ist aus Fußballersicht ein bisschen schade. Natürlich würden wir uns mehr Torchancen wünschen. Da erarbeiten wir uns jetzt Lösungsansätze, die wir am Dienstag umsetzen wollen."

+++ Müller kanzelt Reporter ab +++

Ein anwesender Journalist fragt den passionierten Golfer Müller nach seinem "Handicap im Fußball"

"Ich bin ja Fußballprofi. Golfprofis haben kein Handicap, von demher war die Frage vielleicht ein bisschen doof. Hätten Sie mal vorher bei Wikipedia nachschauen müssen."

+++ Götze über Kritik an seiner Leistung +++

"So ist das im Fußball. Mal ist man der Hund, mal ist man der Baum. Das gehört zum Geschäft. Damit kann man leben. Wir sind professionell genug, um sich auf das nächste Spiel zu freuen."

+++ Götze und Müller über freien Tag +++

"Ich habe die Zeit genutzt, um eine kleine Fahrradtour zu machen, um den Kopf ein bisschen frei zu bekommen. Wir gehen alle sehr positiv in die nächsten Tage. Wir freuen uns auf das nächste Gruppenspiel."

Müller: "Bei mir weiß jeder, was ich gemacht habe. Es stand in allen Zeitungen und war im TV zu sehen. Ab heute ging der Fokus schon wieder in Richtung Spiel. Das hat man im Training auch schon gesehen."

+++ Die PK beginnt +++

Die Akteure sind anwesend, die PK kann beginnen.

+++ Pressezentrum gut gefüllt +++

Im Pressezelt von Evian warten die anwesenden Medienvertreter auf den Beginn der PK. Die Spieler und Oliver Bierhoff lassen aber noch auf sich warten.

+++ Gleich geht es los +++

In wenigen Minuten beginnt die Pressekonferenz vor dem letzten deutschen Gruppenspiel gegen Nordirland.

+++ DFB-Trio bei Pressekonferenz +++

Am Samstag hatten die Spieler der deutschen Nationalmannschaft frei. Heute haben zwei Akteure mittags einen Termin: Die Pressekonferenz steht an.

Zwei Tage vor dem dritten Gruppenspiel gegen Nordirland werden sich Thomas Müller und Mario Götze den Fragen der Journalisten stellen. Außerdem ist Teammanager Oliver Bierhoff dabei.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel