Video

Evian-les-Bains - Für Deutschland steht das Achtelfinale gegen die Slowakei an. SPORT1 zeigt, wie die Anfangsformation aussehen könnte und bei wem der Einsatz noch nicht sicher ist.

Schon die Bilder gaben Hoffnung. Jerome Boateng machte ein paar individuelle Übungen, bevor er am Samstavormittag vor dem Abflug nach Lille wieder ins Mannschaftstraining einstieg.

Die Wade der Nation, sie hält.

Wenig später gab Joachim Löw grünes Licht und beendete jegliche Ungewissheit. "Er wird morgen spielen", sagte der Bundestrainer im ARD-Interview.

Wohl gleiche Elf wie gegen Nordirland

Der Innenverteidiger steht im EM-Achtelfinale der deutschen Nationalmannschaft gegen die Slowakei (So., 18 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) also zur Verfügung.

Löw wird sich freuen. Die SPORT1-User auch. Von ihnen wurde der Abwehrchef des FC Bayern München, der beim 1:0-Sieg gegen Nordirland im letzten Gruppenspiel ausgewechselt werden musste, zum Spieler der Vorrunde gewählt.

Es sieht also alles danach aus, dass Löw die gleiche Startelf aufbieten wird wie gegen Nordirland.

Eher Khedira als Schweinsteiger

Joshua Kimmich und Mario Gomez, die ihre Sache gegen Nordirland sehr gut gemacht haben, dürfen mit großer Sicherheit wieder von Beginn an spielen.

Bleibt eigentlich nur ein kleineres Fragezeichen. Was ist mit Bastian Schweinsteiger?

Kapitän Schweinsteiger scheint immer näher an die Startelf heranzurücken: "Er macht Fortschritte und kommt immer mehr auf das Niveau, mit dem er uns von Beginn an helfen kann", sagte Assistenztrainer Marcus Sorg auf SPORT1-Nachfrage.

Einstellung und Ausrichtung wichtiger

Schweinsteiger könnte den bisher aktiven aber unglücklich agierenden Sami Khedira aus der Startformation drängen. Der Wechsel wäre zwar nachvollziehbar, ist aber dennoch eher unwahrscheinlich.

Video

Die deutsche Aufstellung wird zwar nicht der entscheidende Faktor gegen den Underdog aus der Slowakei sein, sondern vielmehr Einstellung und Ausrichtung. Der Achtelfinalgegner ist grundsätzlich eher dazu geneigt, offensiv zu spielen und selber zu agieren.

Wie schon in ihrem letzten Gruppenspiel gegen England werden es die Slowaken auch gegen Deutschland damit versuchen, hinten gut zu stehen und auf einzelne Nadelstiche, also Konter zu setzen.

Die Aufgabe wird für den Weltmeister undankbarer sein als für den 24. der Weltrangliste. Die DFB-Elf wird zum vierten Mal mit der Aufgabe antreten, Räume zu finden und Lücken zu nutzen.

Die voraussichtliche deutsche Aufstellung:

Neuer - Kimmich, Boateng, Hummels, Hector - Khedira, Kroos - Müller, Özil, Götze - Gomez.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel